Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge am 22.06.2011

OT Altendorf – 41-Jähriger wollte vom Dach springen
(Kna) Zu einem elfgeschossigen Wohnhaus auf der Flemmingstraße wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei am Dienstagnachmittag gerufen. Gegen 12.45 Uhr hatten Anwohner einen Mann auf dem Dach des Hauses bemerkt und den Notruf gewählt. Offensichtlich wollte der Mann vom Dach des Hauses springen, weil gegen ihn eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren und
9 Monaten wegen Eigentumsdelikten vorlag und die Polizei bereits am Vortag im Haus nach ihm gefragt hatte, ihn aber nicht erreichte. Eine Verhandlungsgruppe der Polizei bemühte sich über Stunden hinweg, den 41-Jährigen dazu zu bewegen, das Dach zu verlassen. Gegen 21.30 Uhr konnte der Mann durch Beamte des sächsischen Sondereinsatzkommandos überwältigt werden. Der 41-Jährige blieb unverletzt und wurde zum Vollzug der Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.




OT Schloßchemnitz – Skoda Octavia verschwunden
(Kna) Einen silbergrauen Skoda Octavia Kombi haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch gestohlen. Der Pkw im Zeitwert von etwa 11.000 Euro war am 21. Juni 2011, 18 Uhr vor einem Wohnhaus auf dem Tannenweg abgestellt worden. Am Mittwochmorgen, gegen 5.50 Uhr, fehlte von dem Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GC-BW 665 jede Spur. Der Skoda steht jetzt auf der Fahndungsliste der Polizei.

OT Hutholz – In Wohnmobil eingebrochen
(Kna) Drei Scheiben eines auf der Max-Opitz-Straße abgestellten Wohnmobils Hymer haben Unbekannte in der Zeit vom 20. Juni 2011,
16 Uhr bis zum 21. Juni 2011, 20.10 Uhr eingeschlagen. Anschließend stiegen sie ein und durchsuchten es. Nach ersten Erkenntnissen wurde ein Vorzelt im Wert von etwa 500 Euro gestohlen. Die Reparatur der hinterlassenen Schäden wird ca. 400 Euro kosten.

OT Kaßberg – Keller aufgebrochen
(Kna) Einen Keller eines Wohnhauses auf der Franz-Mehring-Straße haben Unbekannte im Laufe des 21. Juni 2011 heimgesucht. In der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 15.15 Uhr brachen sie die Tür des Kellers auf und stahlen einen Pkw-Dachträger „Thule“, Spirituosen und eine Schlagbohrmaschine Bosch im Gesamtwert von rund 500 Euro. Der entstandene Sachschaden ist gering.



OT Hilbersdorf – Drei Aufeinander
(Kg) Ein VW Golf, ein Toyota Corolla und ein Renault Laguna befuhren am Dienstag, gegen 14 Uhr, die Frankenberger Straße landwärts. In Höhe der Helmholtzstraße musste der Golf-Fahrer (49) verkehrsbedingt halten. Die nachfolgende Fahrerin (71) des Toyota hielt hinter dem Golf ebenfalls an. Der nun folgende Renault-Fahrer (53) fuhr auf den Toyota auf und schob diesen noch gegen den Golf. Dabei wurde ein Insasse (71) des Toyota leicht verletzt. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro beziffert.

OT Adelsberg – Gegenverkehr nicht beachtet?
(Kg) Von der Cervantesstraße nach links auf den Südring fuhr am Dienstag, gegen 17.35 Uhr, die 43-jährige Fahrerin eines Skoda Octavia auf. Dabei kollidierte sie mit einem von der Carl-von-Ossietzky-Straße entgegenkommenden Skoda Fabia (Fahrer: 36), der den Südring geradlinig in Richtung Cervantesstraße kreuzte. Bei dem Zusammenstoß zog sich die Octavia-Fahrerin leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro.

Bobritzsch/OT Naundorf – Frontalkollision mit tödlichem Ausgang
(Kg) Gegen 13.10 Uhr befuhr am 21. Juni 2011 die 45-jährige Fahrerin eines Skoda Fabia die Bundesstraße 173 aus Richtung Dresden in Richtung Freiberg. Kurz vor dem Ortseingang Naundorf geriet der Skoda aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Lkw Volvo mit Anhänger zusammen. Danach schleuderte der Skoda zurück, kollidierte mit einem nachfolgenden Kleintransporter Fiat Scudo (Fahrer: 48) und blieb neben der Fahrbahn liegen. Die Skoda-Fahrerin erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen, an denen sie noch an der Unfallstelle verstarb. Der Lkw-Fahrer (29) erlitt einen Schock. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro beziffert. Die Bundesstraße musste ab 13.35 Uhr für ca. fünf Stunden voll gesperrt werden.

Sayda – Transporter prallte gegen Laterne
(He) Auf der B 171 im Ortsteil Friedebach geriet am Dienstagnachmittag, gegen
14.30 Uhr, ein in Richtung Sayda fahrender Kleintransporter Fiat Ducato in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Laterne. Der
25-jährige Fahrer wurde nicht verletzt. An seinem Transporter entstand Schaden von ca. 2 500 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Friedebach war zur Beseitigung von ausgelaufenem Öl im Einsatz.

Mittweida – Drei Pkw zerkratzt
(Kna) Einen Schaden in Höhe von insgesamt rund 2 500 Euro haben Unbekannte an drei Pkw hinterlassen, die am Dienstagnachmittag auf der Johann-Sebastian-Bach-Straße abgestellt waren. In der Zeit zwischen 15.45 Uhr und 16.20 Uhr zerkratzten sie den Lack zweier BMW und eines Mazda 5 an mehreren Stellen auf der jeweils rechten Seite.

Mittweida – Dirt Bike gestohlen
(Kna) Der Diebstahl eines schwarzen Dirt Bikes Leafcycles Firefly wurde der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt. Das Rad war gegen 7 Uhr in einem Fahrradständer an der Herderstraße abgestellt und mit einem Schloss gesichert worden. Gegen 13 Uhr war das Dirt Bike im Wert von rund 900 Euro verschwunden.

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Kurvenfahrt endete am Hang
(Kg) Der 20-jährige Fahrer eines VW-Kleinbusses wollte am Dienstag, gegen
11.25 Uhr, an der Anschlussstelle Chemnitz-Ost auf die A 4 in Richtung Dresden auffahren. Noch in der Auffahrt geriet der Kleinbus beim Durchfahren einer Kurve von der Fahrbahn ab und blieb an einem Hang außerhalb der Fahrbahn stehen. Dabei wurden der Fahrer sowie zwei weitere Insassen (Mann und Frau, beide 24) schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Gegen Leitplanken geschleudert
(Kg) Am Dienstagnachmittag befuhr gegen 14.10 Uhr der 25-jährige Fahrer eines Transporters Citroen Jumpy die A 4 in Richtung Dresden. Etwa 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Ost geriet der Transporter ins Schleudern, kollidierte zuerst mit der rechten Schutzplanke und dann mit der Mittelschutzplanke, bevor das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur stehen blieb. Verletzungen zog sich der 25-Jährige bei dem Unfall keine zu. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 17.500 Euro.

Hainichen (Bundesautobahn 4) – Zum Ausweichen gezwungen
(Kg) Etwa drei Kilometer nach der Anschlussstelle Hainichen wechselte am 21. Juni 2011, gegen 13.15 Uhr, ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf der Richtungsfahrbahn Eisenach vom mittleren in den linken Fahrstreifen. Der 50-jährige Fahrer eines Audi A6, der sich zu dieser Zeit auf dem linken Fahrstreifen befand, musste ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei geriet der A6 auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die rechte Schutzplanke. Das unbekannte Fahrzeug entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der Audi-Fahrer blieb bei der Kollision unverletzt. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 16.000 Euro. Die Autobahnpolizei Chemnitz hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen.

Blumenau/Seiffen – Windhose richtete Schäden an
(He) Kurz vor 16 Uhr zog am Mittwoch eine Windhose durch Seiffen bzw. Blumenau und richtete zum Teil erhebliche Schäden an. So wurde in Seiffen das Dach (Alu-Blech) des Erlebnisbades erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Trümmerteile beschädigten auch das „Haus des Gastes“, in dem gerade eine Blutspendeaktion stattfand. Eine Ärztin und eine Blutspenderin wurden durch Glassplitter verletzt. Durch umstürzende Bäume wurden in Blumenau Stromleitungen beschädigt. Die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren waren zur Beseitigung der Schäden im Einsatz. Konkrete Schäden und Schadenssummen liegen der Polizei nicht vor.

Lengefeld – Auf Ölspur ins Schleudern geraten
(He) Ein 19-Jähriger geriet am Dienstagmittag, gegen 12.30 Uhr, auf der S 226 im Ortsteil Obervorwerk in Höhe des Hotels „Waldesruh“ auf einer Ölspur ins Schleudern und prallte gegen einen Betonlichtmast. Der 19-jährige blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand Schaden von ca. 6.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Lengefeld war im Einsatz. Der Verursacher der Ölspur ist nicht bekannt.  

Sehmatal – Mit Gegenverkehr zusammengestoßen
(He) Auf der Kreisstraße zwischen Sehma und Bärenstein geriet am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, ein Nissan Primera, etwa 200 m nach dem Ortsausgang Sehma, in einer engen Kurve auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammen. Der Nissan prallte in der Folge gegen einen Baum. Die 31-jährige Nissan-Fahrerin und ihr sieben Wochen alter Säugling blieben ebenso unverletzt wie die 33-jährige VW-Fahrerin. An den Fahrzeugen entstand Schaden von etwa
9.000 Euro.

Glauchau/OT Jerisau – Kollision beim Spurwechsel
(Kg) Der 63-jährige Fahrer eines Audi A3 und der 40-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes befuhren am Dienstagmittag, gegen 12.10 Uhr, die Bundesstraße 175 aus Richtung der Bundesautobahn 4 kommend in Richtung Glauchau. Als der Audi-Fahrer den Fahrstreifen wechselte, kollidierte er mit dem Mercedes, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 6 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Glauchau – Skoda gegen Polo
(As) Ein Skoda Octavia (Fahrerin: 29) fuhr am 21. Juni 2011, gegen 15.30 Uhr auf der Jahnstraße aus Richtung Dietrich-Bonhoeffer Straße. An der Kreuzung August-Bebel-Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem bevorrechtigten VW Polo (Fahrer: 71). Verletzt wurde niemand. Der entstandene Gesamtschaden beziffert sich auf ca. 10.000 Euro.

St. Egidien – Beim Ausparken beschädigt
(As) Am 21. Juni 2011 kam es in der Zeit zwischen 15.10 Uhr und 17.10 Uhr zu einem Parkrempler an der Kastanienstraße, wobei ein Renault Megane beschädigt wurde. Der Unfallverursacher konnte noch am selben Abend ermittelt werden. Der 30-Jährige war mit seinem Lkw Iveco im besagten Zeitraum beim Ausparken gegen den Renault gefahren und hatte die Unfallstelle pflichtwidrig verlassen. Am Megane entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Die Beschädigungen am Lkw sind mit ca. 50 Euro vergleichsweise gering.

Hohenstein-Ernstthal – Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht
(As) Im Zeitraum vom 11. Juni 2011, 10 Uhr bis zum 15. Juni 2011, 11 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Renault Twingo auf der Karlstraße gegenüber dem Hausgrundstück 53 am rechten Fahrbahnrand parkte und durch ein unbekanntes Fahrzeug an der hinteren Stoßstange beschädigt wurde. Der Unfallverursacher verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Am Renault entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum unbekannten Fahrzeug sowie dessen Fahrer machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Hohenstein-Ernstthal unter Tel. 03723 400-0 oder das Polizeirevier Limbach-Oberfrohna unter Tel. 03722/899-0 entgegen.

Oberlungwitz – Vorfahrtsfehler?
(Kg) Gegen 10.20 Uhr fuhr am Dienstag der 43-jährige Fahrer eines 5er BMW von der Goethestraße nach links auf die bevorrechtigte Hofer Straße auf. Dabei kam es zur Kollision mit einem in Richtung Mittelbach fahrenden VW Golf (Fahrerin: 22). Es entstand Sachschaden von jeweils ca. 1 500 Euro. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Der BMW-Fahrer musste sich aber trotzdem einem Arzt vorstellen – zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Der Führerschein des 43-Jährigen wurde sichergestellt.