Görlitzer Landrat setzt falsche Prioritäten

Anlässlich des geplanten Großereignisses der extremen Rechten, dem Pressefest der NPD–Parteizeitung „Deutsche Stimme“, am 1. und 2.Juli 2011 am Stausee Quitzdorf in der Nähe von Niesky, wurde der Görlitzer Landrat Lange gebeten, das Gelände der kreiseigenen Feriengesellschaft Stausee Quitzdorf gGmbH für friedliche Proteste zu Verfügung zu stellen.




„Dass sich Landrat Lange als Vertreter des Gesellschafters Landkreis Görlitz dem berechtigten Ansinnen des breiten Bündnisses ´Bunter Schall als Widerhall´ verweigert, ist beschämend. Wenn die wirtschaftlichen Interessen der kreiseigenen Feriengesellschaft wichtiger sind, als deutlicher und friedlicher Protest gegen verfassungsfeindliche, intolerante und menschenverachtende Ideologie der extremen Rechten, dann muss sich niemand wundern, wenn sich solche rechte Organisationszentren verfestigen“, erklärt Jens Thöricht, Vorstandsmitglied der LINKEN. Sachsen.

Als neuer Protestort steht das Gelände des Indianistik- und Westernvereins „Crazy Horse“ im Kollmer Ortsteil Steinölsa (Kollmer Straße 24) zur Verfügung, so Mirko Schultze (Bündnismitglied).
Pressemitteilungen