Sozialministerin Clauß ehrte Mitglieder der Selbstverwaltungsorgane der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland

Sozialministerin Christine Clauß nahm heute (13. Juli 2011) an der abschließenden Sitzung der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland der Wahlperiode 2005 bis 2011 teil. Sie würdigte den ehrenamtlichen Einsatz aller Mitglieder der Selbstverwaltungsorgane, dankte für ihre verantwortungsvolle Arbeit.

»Die gesetzliche Rentenversicherung ist und bleibt die wichtigste Säule der Alterssicherung, auch wenn die anderen Säulen der Alterssicherung – die betriebliche und die private Altersversorgung – ausgebaut werden müssen. Sie hat sich insbesondere in der Finanzkrise als stabilisierender Faktor bewährt«, sagte Clauß. Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland werde auch unter Führung und in Verantwortung der neuen Selbstverwaltungsorgane die anstehenden Veränderungen in Folge der demographischen Herausforderungen und ihre gesetzlichen Aufgaben gut bewältigen.

Die Fusion der ehemaligen Landesversicherungsanstalten Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen hatte allen Beteiligten Einiges an Veränderungsbereitschaft abverlangt. Unterschiedliche Verfahrensabläufe mussten beispielsweise vereinheitlicht werden und die Beschäftigten mussten für die Fusion Gewonnen werden. Diese vielschichtigen Aufgaben durften aber nicht zu Einschränkungen bei der gesetzlich vorgeschriebenen Leistungserbringung führen. »Ganz im Sinne der Versicherten und Rentner haben Sie in Mitteldeutschland den Weg zu einem effizienten und leistungsstarken Rentenversicherungsträger beschritten. Auch dafür vielen Dank«, sagte Clauß.

Medienservice Sachsen
Quelle: Mediaservice-Sachsen