Leutert: Mikrofinanzierung sozialer Projekte für junge Frauen fortsetzen

Im September 2011 plant die Bundesregierung die Streichung des Bundesprogramms „Stärken vor Ort“. Nach Kritik der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsens stellte DIE LINKE im Bundestag einen Antrag zur Fortsetzung des Programms (Drs. 17/6393).

Unmittelbar vor der parlamentarischen Sommerpause schlugen die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise und Städte in Sachsen Alarm und forderten in einem Brief an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie an die sächsischen Bundestagsabgeordneten auf, sich für die Fortsetzung des Bundesprogramms „Stärken vor Ort“ einzusetzen.

Über das Programm „Stärken vor Ort“ finanzierte der Bund mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds seit 2009 mehr als 500 soziale Mikroprojekte an 23 sächsischen Standorten insbesondere für junge Frauen. So konnten in den vergangenen zwei Jahren die Chancen zum beruflichen Erst- bzw. Wiedereinstieg für mehr als 8.500 Jugendliche und 7.100 erwerbslose Frauen verbessert werden.

„Es ist absolut notwendig, dass der Bund die Finanzierung für die zahlreichen lokalen Mikroprojekte zum Abbau der Folgen von Benachteiligung für junge Frauen am Arbeitsmarkt auch bis 2013 fortsetzt. Nach den umfangreichen Kürzungen im sozialen Bereich in Sachsen, wäre die Streichung des Programms „Stärken vor Ort“ ein weiterer nicht zu kompensierender Verlust im sozialen Bereich“, erklärte Michael Leutert, Sprecher der Landesgruppe Sachsen DIE LINKE im Bundestag. „Ohne das Programm wären in den letzten Jahren zahlreiche Projekte und Unterstützungsangebote zur sozialen, schulischen sowie beruflichen Integration Jugendlicher und insbesondere junger Frauen in Sachsen nicht realisierbar gewesen. DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass bis 2013 die gleiche Förderhöhe wie in der vergangenen Periode bereitgestellt wird. Zudem schlagen wir vor, das Programm über das Jahr 2013 hinaus in den Kinder- und Jugendplan des Bundes aufzunehmen“, so Leutert.

Kurz vor der Sommerpause stellte DIE LINKE im Bundestag einen entsprechenden Antrag im Bundestag.
http://dip.bundestag.de/btd/17/063/1706393.pdf

Infos zum Programm:
http://www.staerken-vor-ort.de/homepages_der_lokalen_koordinierungsstellen/
Pressemitteilungen