Friedel: „Vorratsdatenspeicherung kann Verbrechen nicht verhindern“

Sabine Friedel, innen- und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zur erneuten Debatte um die Einführung der Vorratsdatenspeicherung:

„Wer angesichts der grauenhaften Tat in Norwegen über Vorratsdatenspeicherung diskutiert, mag ernsthaft besorgt oder politisch skrupellos sein. Er ist vor allem aber eins: Unglaublich dumm und schlecht informiert. Denn in Norwegen ist die Vorratsdatenspeicherung längst Realität. Am 5. April dieses Jahres hat der norwegische Storting ein entsprechendes Gesetz in Kraft gesetzt. Das ist leider die unbequeme Wahrheit: Die Vorratsdatenspeicherung kann Verbrechen nicht verhindern.“
SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.