Zukünftiger Polizist blättert auch gern in Büchern

Er solle unbedingt mal nach Weißkollm kommen, weil er so schön knuffig und niedlich sei. Mit der Antwort, nach wem Justin solche Sehnsucht hat, lässt sich der Siebenjährige aber noch Zeit: „Na, rate doch mal, den kennst du bestimmt auch.“

Nach mehreren falschen Antworten gibt Justin endlich das Geheimnis preis: „Spongebob, der lustige Schwammkopf“.

Aha. Ratespiele dürften bei Justins Berufswunsch aber keine Rolle spielen. Denn als Polizist sind Fakten, Beweise und Spürsinn gefragt. „Ich werde dann die bösen Leute einfangen und gut auf sie aufpassen“, meint der Siebenjährige, der sich aber auch vorstellen könnte Feuerwehrmann zu werden „um Tiere zu retten“. Höhenangst, die für diese Arbeit fatal wäre, hat Justin nicht. Denn der zukünftige Zweitklässler wünscht sich für sein Heimatdorf einen neuen Spielplatz mit drei Schaukeln, einem großen Trampolin und einer Achterbahn.
Hoyerswerda LR-online.de

Text- und Bildrechte: Lausitzer-Rundschau