Zweiter Bauabschnitt in Dresden Kaditz beginnt

In Dresden Kaditz hat die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen heute (Mittwoch, 10. August 2011) mit dem zweiten Bauabschnitt für die neue Hochwasserschutzlinie begonnen. Dieser verläuft zwischen dem Einlauf in die Flutrinne an der Böcklingstraße und der Brücke der A4. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich in einem Jahr beendet sein und kosten rund 2,2 Millionen Euro.

Die vorhandenen Deiche in diesem Abschnitt sollen auf maximal 1,10 Meter erhöht werden. Außerdem werden an der Kleingartenanlage sowie am Baumarkt Spundwände eingebaut. Gleichzeitig wird zwischen Sternstraße und Washingtonstraße auf der Landseite eine Drainage mit Pump- und Kontrollschächten errichtet. Dort müssen außerdem verschiedene Ver- und Entsorgungsleitungen gesichert und öffentliche Geh- und Radwege neu gestaltet werden.

Im Baustellenbereich ist durch die Zu- und Abfahrten für Baustellenfahrzeuge mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Straßensperrungen sind derzeit nicht vorgesehen.

Der erste Bauabschnitt zwischen Ballhaus Watzke und dem Einlauf in die Flutrinne wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen. Der dritte – und letzte – Bauabschnitt dieser Hochwasserschutzlinie zwischen der A4 und der Einmündung der Flutrinne in die Elbe soll im nächsten Jahr begonnen werden. Damit werden künftig die Dresdener Stadtteile Pieschen, Trachau, Mickten und Altkaditz vor einem Hochwasser geschützt, wie es statistisch einmal alle 100 Jahre auftritt (HQ100). Dafür werden insgesamt mehr als zehn Millionen Euro investiert.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaats Sachsen gefördert. Weitere Informationen zum Bauvorhaben finden Sie unter www.talsperren-sachsen.de.

Medienservice Sachsen
Quelle: Mediaservice-Sachsen