Martin Modschiedler: Inklusion konkret – Perspektivwechsel

Martin Modschiedler arbeitet einen Tag in integrativer KiTa

Füttern, windeln, spielen – so lässt sich der Tag zusammenfassen, den Martin Modschiedler in der integrativen Kindertagesstätte “Sankt Valentin” verbracht hat. Alles Dinge die dem Familienvater und Landtagsabgeordneten Martin Modschiedler nicht fremd sind. Doch hier gab es die Perspektive einmal aus anderer Sicht. Die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege hatte wieder den sogenannten Perspektivwechsel organisiert, an dem sich das Christliche Sozialwerk gGmbH (CSW) als Träger der KiTa gerne beteiligt.

MdL Martin Modschiedler

MdL Martin Modschiedler

Dresden. Ute Herrmann, Regionalleiterin des CSW: „Die Aktion Perspektivwechsel unterstützen wir sehr gern und freuen uns, Menschen aus Ämtern, Behörden und der Politik einen direkten Einblick in den Alltag sozialer Einrichtungen geben zu können. Hier bietet sich die Chance selbst zu hören, zu sehen und zu fühlen, welche Auswirkungen die von Verantwortungsträgern geschaffenen Rahmenbedingungen ganz konkret für die Kinder, ihre Eltern und die Mitarbeitenden haben.“

Um 8.30 Uhr ging es mit einer kurzen Führung durch die vor kurzem neu gebaute Einrichtung los. Modschiedler ist beeindruckt von der offenen und hellen Architektur. Kurz vor 9.00 Uhr übernimmt Frau Ritter dann ihren Kollegen für einen Tag. Sie leitet eine Krippengruppe mit heute 13 Kindern.

Das Besondere: In der Gruppe wie in der gesamten Einrichtung werden behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam betreut. Schon nach wenigen Minuten nehmen die Kinder den Abgeordneten in Beschlag, beim Befüllen von Bassins kommt es zu einer kleinen Wasserschlacht – bei den hohen Temperaturen eine angenehme Sache. Beim Spielen vergisst man schnell die Zeit und schon gibt es Mittagessen.

Modschiedler hilft beim Verteilen und motiviert die Kinder, richtig viel vom leckeren Milchreis zu essen. Das begeistert auch die Köchin – soviel hätten die Knirpse lange nicht gegessen. Nachdem alle ins Bett gebracht sind, spricht Modschiedler mit Ute Herrmann, der Regionalleiterin des CSW.

Dabei werden Themen wie Bildung und Inklusion besprochen. Als Fortführung des Perspektivwechsels wird zudem die Idee geboren, Schüler der Sankt Franziskus Förderschule, einer weiteren Einrichtung des CSW, in den Landtag einzuladen.

Als die Kinder langsam aufwachen, ist Martin Modschiedler wieder bei ihnen. Einige wollen aber noch nicht aufstehen und so gibt es einiges Geschrei. “Das kenne ich von meinem anderthalbjährigen Sohn auch” erzählt der Angeordnete schmunzelnd. “Der Tag heute in der KiTa hat mir wirklich neue Perspektiven eröffnet. Zum Beispiel was es bedeutet, wenn Kinder mit Behinderungen aufwachsen müssen oder wie Integration “konkret” aussehen kann. Die Mitarbeiter hier leisten wirklich eine tolle Arbeit”.

Bleibt festzuhalten: Die integrative Kindertagesstätte Sankt Valentin hat ein hervorragendes Konzept. Selbst die Integration eines Landtagsabgeordneten klappte perfekt.

Perspektivwechsel - Hier bietet sich die Chance selbst zu hören, zu sehen und zu fühlen, welche Auswirkungen die von Verantwortungsträgern geschaffenen Rahmenbedingungen ganz konkret für die Kinder, ihre Eltern und die Mitarbeitenden haben, so Regionalleiterin Ute Herrmann. (Foto: Thomas Wesz)

Perspektivwechsel – Hier bietet sich die Chance selbst zu hören, zu sehen und zu fühlen, welche Auswirkungen die von Verantwortungsträgern geschaffenen Rahmenbedingungen ganz konkret für die Kinder, ihre Eltern und die Mitarbeitenden haben, so Regionalleiterin Ute Herrmann. (Foto: Thomas Wesz)

Quelle: Martin Modschiedler MdL

Alle Beiträge zu MdL Martin Modschiedler auf Sachsen-CDU-Politik.de anzeigen.


Sachsen CDU Politik