Thomas Feist: Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Mitinitiator Feist: Ein gutes Gesetz zur richtigen Zeit

“Ich freue mich, dass wir die Themen Integration, Willkommenskultur und Fachkräftebedarf in diesem neuen Gesetz zusammenbringen” freut sich CDU-Bildungsexperte Dr. Thomas Feist aus Leipzig. “Dass wir es geschafft haben, über 60 unterschiedliche Vorgaben aus Bundes- und Ländergesetzgebung in einem einzigen Gesetz zu vereinen, sorgt nicht nur für mehr Übersichtlichkeit für die Betroffenen, sondern wirkt auch der leider noch allzu oft anzutreffenden Bürokratisierungswut in Deutschland entschieden entgegen. Es ist für Anerkennungsverfahren im Bundesmaßstab zudem ein deutliches Signal, wenn das Gesetz die Verfahrensdauer auf drei Monate begrenzt. Dies ist Willkommenskultur pur und wird den Wirtschaftsstandort Deutschland verstärkt in den Fokus von Arbeitswilligen mit ausländischen Berufsabschlüssen rücken”, ist sich Feist sicher.

CDU-Bildungsexperte Dr. Thomas Feist aus Leipzig

CDU-Bildungsexperte Dr. Thomas Feist aus Leipzig

Berlin. Hintergrund: Der Gesetzentwurf der Koalitionsfraktion über die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse wurde gestern im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages debattiert.

Dabei machten CDU/CSU und FDP deutlich, dass das Gesetz über die Anerkennung von im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen nicht nur die richtigen Weichen stellt, sondern auch zur richtigen Zeit kommt.

Das Gesetz regelt in einer transparenten und nachvollziehbaren Art und Weise die Verfahrensgänge und sorgt somit für eine hohe Akzeptanz bei Berufsverbänden und Kammern, die in den Gesetzgebungsprozess als Sachverständige maßgeblich einbezogen wurden.

“Durch die offensive internationale Ausrichtung, die bei Bewerbern nur noch in Ausnahmefällen den Status der Herkunft einbezieht, ist das Gesetz nicht nur ein Gewinn für die knapp 300 000 Betroffenen, die bereits in Deutschland leben, sondern hoch attraktiv für Interessierte aus aller Welt”, so Feist weiter.

“Dass sich die SPD-geführten Bundesländer nach der intensiven Auseinandersetzung, in denen viele Anregungen der Opposition aufgenommen wurden, nun nicht klar und deutlich zu diesem Gesetzentwurf der Koalition bekennen, verwundert mich. Es wäre im Interesse der Betroffenen gewesen, wenn sich die SPD dazu durchgerungen hätte, einmal parteipolitische Spielchen zu unterlassen.” sagte Feist abschließend und fügte hinzu: “Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen darf nicht – wie in Anträgen der Opposition gefordert – zur faktischen Diskriminierung von Inländern umgedeutet werden.”

Antrag: Ausländische Bildungsleistungen anerkennen – Fachkräftepotentiale ausschöpfen (MitAntragsteller: Dr. Thomas Feist – hier lesen.

Gesetzentwurf der Bundesregierung: Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen – hier lesen.

Kurzzusammenfassung – hier klicken.

Quelle: MdB Dr. Thomas Feist

Alle Beiträge zu MdB Dr. Thomas Feist auf Sachsen-CDU-Politik.de anzeigen.


Sachsen CDU Politik