Welttierschutztag – GRÜNE: Keine Subventionen mehr für Tierfabriken!

Dresden. Am 4. Oktober ist Welttierschutztag. Anlass für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen, vor der  Entwicklung der Massentierhaltung in Sachsen zu warnen. "Hühner, Schweine oder Gänse werden dort nicht wie Lebewesen, sondern als Teil eines industriellen Fertigungsprozesses behandelt.", kritisiert Volkmar Zschocke, Landesvorsitzender der sächsischen GRÜNEN.

Die hohe Subventionierung von Tierfabriken durch die Sächsische Staatsregierung trägt zur Ausweitung dieser unwürdigen Haltungssysteme überall im Freistaat bei. In keinem Bundesland wird industrielle Massentierhaltung so stark gefördert wie in Sachsen. Über 43 Millionen Euro Steuergelder flossen in den Jahren 2008 und 2009 in die Intensivtierhaltung. Den wenigen neuen Arbeitsplätzen in der Massentierhaltung steht der Verlust vieler Arbeitsplätze im bäuerlichen Mittelstand gegenüber. So ist die Zahl der Arbeitskräfte in den sächsischen Landwirtschaftsbetrieben seit 2007 um über Fünftausend gesunken.

Tiergerechte und bodengebundene Haltungsformen in bäuerlichen Betrieben werden dadurch gefährdet. "Die Staatsregierung muss diesen Irrweg verlassen. Fördergelder darf es nur noch bei tiergerechter Haltung geben. Der ländliche Raum verliert durch industrielle Tiermastanlagen Attraktivität und Entwicklungschancen. Bund und Freistaat müssen Ordnungs- und Baurecht reformieren, um Massentierhaltung wirksam einzugrenzen.", so Zschocke weiter.

Industrielle Tierproduktion bedeutet auch empfindliche Belastungen für Boden, Luft und Wasser mit Konsequenzen für die Menschen. Zschocke: "Ob Putenmast im Erzgebirge, ob Schweine- oder Hühnerfabriken in Nordsachsen – die Zahl der Anwohner, die gesundheitliche Risiken und Minderung ihrer Lebensqualität durch Großanlagen nicht länger hinnehmen wollen, wächst überall. Sie finden für ihre Anliegen bei den GRÜNEN Ansprechpartner."

Hintergrund:
Subventionen für die industrielle Fleischerzeugung in Deutschland, BUND-Recherche zur staatlichen Förderung der Schweine- und Geflügelproduktion in den Jahren 2008 und 2009, August 2011: http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/landwirtschaft/20110800_landwirtschaft_studie_subventionen_massentierhaltung.pdf

Sächsischer Agrarbericht 2010: https://publikationen.sachsen.de/bdb/download.do;jsessionid=FB695152667D6A37631174D4CD9F8E40.bdb_lb?id=4374551
Pressemitteilung 2011-39 vom 30. September 2011
Grüne Sachsen News