Archäologie der alt- und mittelsteinzeitlichen Jäger- und Sammlerkulturen in Sachsen. Von den Anfängen bis zur neolithischen Revolution

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zum „Preusker-Vortrag“ ins Japanische Palais,
Landesmuseum für Vorgeschichte, Palaisplatz 11, Dresden
am 13. Oktober 2011
um 19 Uhr

Die Vortragsreihe im Rahmen unserer Sonderausstellung „Blicke in die Vorzeit – Preusker-Jahr 2011“ stellt die Epochenschwerpunkte der archäologischen Forschung vor. Den Anfang macht:

„Archäologie der alt- und mittelsteinzeitlichen Jäger- und Sammlerkulturen in Sachsen. Von den Anfängen bis zur neolithischen Revolution“
von Dr. Ingo Kraft

Wer waren die ersten Menschen in Sachsen und wie ist man ihnen auf die „Schliche“ gekommen? Verstreut in Sachsen finden sich die Spuren der Jäger und Sammler aus der Altsteinzeit und der Mittleren Steinzeit. Diese Epochen umfassen eine Zeitspanne von vor etwa 280.000 Jahren bis etwa 5000 v. Chr. Vor dem Hintergrund dieser ungeheuren zeitlichen Tiefe, aber auch weil unsere Vorfahren nicht sesshaft waren, ist die Erforschung der Lebensumstände dieser Menschen oft ein mühsames Unterfangen. Dabei liegen im Freistaat Fundplätze wie Markkleeberg (Leipziger Land), Groitzsch (Nordsachsen) und Reichwalde (Kr. Görlitz), die erstaunliche Einblicke in diese fernen Epochen erlauben und internationalen Rang genießen. Heute wissen wir, dass auch diese scheinbar einfachen Kulturen ein hohes Maß an technischer Spezialisierung und Anpassung an die Lebensumwelt aufwiesen. Dr. Ingo Kraft ist Referent beim Landesamt für Archäologie Sachsen.

Landesmuseum für Vorgeschichte
Japanisches Palais, Palaisplatz 11
01097 Dresden
0351 – 8926 603
info@lfa.sachsen.de

Eintritt 3 € / 2 €

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Medienservice Sachsen
Quelle: Mediaservice-Sachsen