Eine Kita für Kidia

Fast 80 Jahre ist das Gebäude des Kindergartens im tansanischen Kidia alt – Dach, Wände, Fenster und Türen müssen dringend erneuert werden. Täglich kommen 50 bis 70 Mädchen und Jungen hierher und lernen auch schreiben und rechnen. (Foto: © LMW)

Fast 80 Jahre ist das Gebäude des Kindergartens im tansanischen Kidia alt – Dach, Wände, Fenster und Türen müssen dringend erneuert werden. Täglich kommen 50 bis 70 Mädchen und Jungen hierher und lernen auch schreiben und rechnen. (Foto: © LMW)

 

Am Martinstag beginnt die neue Adventsaktion der Landeskirche. Dann sammeln sächsische Kinder Spenden für einen Kindergarten in Tansania.

Das Berge nicht den Horizont verstellen müssen, wissen die Leute im Erzgebirge ebenso wie die am Kilimandscharo. Am 11. November sollen die fast 7000 Kilometer zwischen Marienberg und dem Dorf Kidia am Hang des höchsten Berges Afrikas überbrückt werden: Dann werden in der sächsischen Bergstadt Kinder mit ihren Lampions beim Martinsumzug die Adventsaktion der sächsischen Landeskirche, des Leipziger Missionswerks und der evangelischen Kindertagesstätten eröffnen. Sie sammeln Spenden für den Kindergarten in Kidia in der tansanischen Partnerkirche.

»Die Ältesten der Gemeinde Kidia sind sehr dankbar über die Nachricht, den Kindergarten unserer Gemeinde zu unterstützen«, schreibt Pfarrer Silas Mangi an die Sachsen. »Es ist unsere Hoffnung, dass wir miteinander dieses Vorhaben durchführen können.«

Es ist ein Vorhaben mit langer Geschichte – und es ist dringend nötig. Der evangelische Kindergarten wurde bereits 1910 von den Leipziger Missionaren Bruno Gutmann und Elisabeth Vierhub gegründet – heute braucht sein Gebäude unbedingt eine Renovierung. Pädagogische Materialien und Einrichtungsgegenstände müssen erneuert werden und die Mitarbeiterinnen sollen die Möglichkeit für Weiterbildungen erhalten.

Die alte Kirche von Kidia wurde 1901 errichtet. Jetzt befinden sich in ihr Teile des evangelischen Kindergartens. (Foto: © LMW)

Die alte Kirche von Kidia wurde 1901 errichtet. Jetzt befinden sich in ihr Teile des evangelischen Kindergartens. (Foto: © LMW)

 
Hilfe wird in Tansania gebraucht. Die durchschnittliche Lebenserwartung in dem afrikanischen Land beträgt rund 53 Jahre, ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Kinder und Erwachsene in Sachsen sind aufgerufen, bis zum 6. Januar mit originellen Ideen Spenden zu sammeln.

Andreas Roth

Tipps zum Spendensammeln und mehr über Tansania finden Sie im Internet:
www.komm-bau-ein-haus.de

⇒ DER SONNTAG [Sachsen]