Dulig fordert neue Dynamik im Einheitsprozess

Anlässlich des heute vorgestellten Berichts zum Stand der Deutschen Einheit erklärt der SPD-Landesvorsitzende Martin Dulig:

„Wir Ostdeutschen können stolz auf das Erreichte sein und voller Selbstbewusstsein darauf verweisen, dass wir vielerorts Maßstäbe setzen und unsere Potenziale ausschöpfen. Das gelingt uns auch Dank der Solidarität, die wir auf dem Weg der letzten 20 Jahre erfahren haben. Wir haben uns in einem enormen Tempo entwickelt. Und auch beim Blick in die Zukunft muss uns nicht angst und bange werden. 

SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.