Maria Michalk: Neues Förderprogramm Mehrgenerationshäuser

Die Bundesregierung legt ab 2012 das „Aktionsprogramm II“ zur Weiterentwicklung der Mehrgenerationenhäuser auf. Ziel ist es, insgesamt 450 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland zu fördern. Im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens waren 600 Bewerbungen eingegangen. Jetzt hat die Jurorengruppe in enger Kooperation mit den Ländern und Kommunen die Auswahl getroffen.

MdB Maria Michalk aus der Lausitz

MdB Maria Michalk aus der Lausitz

Bautzen. Im Landkreis Bautzen sind drei bereits bestehende Häuser im neuen Förderprogramm ab 2012 dabei:

– die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bautzen–Gesundbrunnen,

– der Nachbarschaftstreff „Südtreff“ in Hoyerswerda,

– sowie das Mehrgenerationenhaus in Bernsdorf.

„Ich freue mich darüber, dass drei Häuser im Landkreis Bautzen für das neue Aktionsprogramm ausgewählt wurden. Dies unterstützt die dort geleistete hervorragende generationenverbindende Arbeit,“ so Michalk.

Mit der offiziellen Mitteilung der Auswahlentscheidung in dieser Woche können die ausgewählten Einrichtungen einen Zuwendungsantrag stellen, um ihre verbindende Arbeit zwischen der jungen und älteren Generation fortzusetzen.

Die Konditionen für die Förderung sind wie im bisherigen Programm ausgestaltet. Die Häuser erhalten einen jährlichen Zuschuss von 40.000 Euro. Aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) kommen 30.000 Euro. Die weiteren 10.000 Euro übernehmen die Kommune bzw. das Land.

Mit dem „Aktionsprogramm II“ werden vor allem Beratungsangebote für Ältere und Demenzkranke und deren Angehörige gestärkt. Mehrgenerationenhäuser sollen als Dienstleistungsdrehscheibe vor Ort fungieren und die Vernetzung mit Einrichtungen und Initiativen der jeweiligen Standortkommune ausbauen.

Quelle: MdB Maria Michalk

Alle Beiträge zu MdB Maria Michalk auf Sachsen-CDU-Politik.de anzeigen.


Sachsen CDU Politik