Sächsische Sommersportler für erfolgreiche Saison ausgezeichnet

26 mal Gold, 34 mal Silber und 33 mal Bronze bei WM und EM – so glänzend präsentiert sich das Saisonergebnis der sächsischen Sommersportler. „Mit 93 Medaillen haben die Sportler mit ihren Trainern und Betreuern den Freistaat Sachsen auch in diesem Jahr würdig vertreten. Ich habe großen Respekt vor dieser Leistung. Dahinter steckt viel Disziplin und Arbeit“, so Sport-Staatssekretär Jürgen Staupe.

Beim feierlichen Empfang im „Kufenstübel“ der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg werden heute Abend (21. November 2011, 18.30 Uhr) der Sport-Staatssekretär und der Präsident des Landessportbundes, Eberhard Werner, die erfolgreichsten Sommersportler auszeichnen. Unter den sportlichen Erfolgen der letzten Saison ragen besonders die Ergebnisse des Sächsischen Kanu-Verbandes mit 12 Medaillen hervor.

Im Behindertenleistungssport ging viermal Edelmetall an sächsische Teilnehmer.

Seit 11 Jahren ist es in Sachsen Tradition, dass das Sportministerium und der Landessportbund Sachsen gemeinsam mit den erfolgreichen sächsischen Sportlern sowie deren Betreuern auf die abgeschlossene Saison zurückblicken. Für ein gutes Abschneiden der Sommersportarten stehen neben den persönlichen Bestleistungen vor allem auch die Medaillen von Welt- und Europameisterschaften. Drei Sportler haben besonders hervorragende Leistungen erbracht. Sie werden beim Empfang mit dem Eintrag ins „Goldene Buch des Sports“ geehrt. Seit 1992 haben sich 107 Sportler und Mannschaften in dieses Ehrenbuch eingetragen. Außerdem bekommen an diesem Abend die Kandidaten für die Umfrage „Sportler des Jahres in Sachsen 2011“ ihre Nominierungsmedaille überreicht.

Der Freistaat Sachsen unterstützte die Talententwicklung in den letzten beiden Jahren mit jeweils rund sechs Millionen Euro. Auch die beiden Olympiastützpunkte Leipzig und Chemnitz/Dresden als Zentren des Leistungssports in Sachsen wurden in diesem Zeitraum mit ca. 1,5 Millionen Euro jährlich aus Landesmitteln unterstützt.

Allein in den letzten drei Jahren sind knapp 50 Millionen Euro einschließlich der Finanzhilfen des Bundes aus dem Konjunkturpaket II in den Bau und die Sanierung von Sportstätten geflossen.

Eintrag ins „Goldene Buch“ an diesem Abend durch:
1. Judith Arndt, Radrennsport, Weltmeisterin im Einzelzeitfahren
2. Stefan Holtz, Kanu-Rennsport, Weltmeister im Zweiercanadier
3. David Storl, Leichtathletik, Weltmeister im Kugelstoßen

Medienservice Sachsen
Quelle: Mediaservice-Sachsen