Wir leben zwischen den Zeiten

advent

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.
Lukas 21, Vers 28

Die Aufforderung, den Kopf zu erheben und nach vorn zu schauen, muss allen schwerfallen, die gerade etwas niederdrückt. Deshalb drängen sich mir zuerst Bilder von Menschen auf, die ihren Kopf tief in den Armen vergraben haben oder mit leerem Blick zu Boden starren.

In der Begegnung mit ihnen ist die Versuchung groß, etwas Positives zu sagen, in eben dieser Art von:

Kopf hoch!

oder:

Sieh doch!

Es gibt auch eine christliche Art des Mutmachens, die ähnlich leicht über den Kopf des Anderen hinweggeht. Vielleicht sogar mit den Worten des Wochenspruchs auf den Lippen.

Professor Dr. Ulf Liedke ist Vorsitzender des Theologischen Ausschusses der Landessynode.

Professor Dr. Ulf Liedke ist Vorsitzender des Theologischen Ausschusses der Landessynode.

Wenn ich selbst dieser Versuchung erlegen bin, ärgere ich mich.

Ich merke, dass ich einer der Freunde Hiobs geworden bin, der es nicht aushält, wenn Fragen ohne Antwort bleiben.

»Ihr seid allzumal leidige Tröster!«, hält ihnen Hiob entgegen (Hiob 16, Vers 2). Dabei bin ich wohl nicht nur dem Schmerz ausgewichen.

Ich bin auch einem geistlichen Druck erlegen: Weil Gottes Erlösung bereits gegenwärtig ist, ist auch schon alles gut.

Sieh doch!

Kopf hoch!

Der Wochenspruch öffnet mir dagegen den Blick auf eine Zukunft, die noch aussteht. Ich sehe, dass wir zwischen den Zeiten leben. Unsere Zeit ist gespannt zwischen die Gegenwart der Erlösung und ihre Zukunft – zwischen Gott und Gott. Deshalb gehört auch das Schwere noch zu den Zeichen unserer Zeit.

Wenn der Schmerz aber zur Sprache findet, wächst darin bereits eine leise Hoffnung.

In der Klage erheben Menschen ihren Kopf und geben ihrem Blick wieder eine Richtung. Wenn ich ihnen zur Seite stehen will, brauche ich keine Antworten. Trost besteht vielmehr darin, den Raum für die Klage offen zu halten und für das noch Ausstehende.

Im Zeichen dieser Hoffnung feiern wir Advent.

Ulf Liedke

⇒ DER SONNTAG [Sachsen]