Finnisches Weihnachtsdorf begrüßt mit Flammlachs, Glögi und Kunsthandwerk

„Tervetuloa – Willkommen“ heißt es bis zum 22. Dezember im Finnischen Weihnachtsdorf auf dem Augustusplatz. Eingehüllt vom Duft nach Holz und Lachs, erleben die Besucher Weihnachtstraditionen aus dem hohen Norden, kulinarische Köstlichkeiten und finnisches Kunsthandwerk.

Gutes aus Beeren

Neben dem Klassiker Flammlachs gibt es in diesem Jahr auch ein breites Angebot an finnischen Wildspezialitäten. Und natürlich darf auch eine Tasse Glögi, ein Beerenglühwein, nicht fehlen. Überhaupt liegt in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf den Beeren-Produkten. Vor allem die seltenen Moltebeeren, das Wahrzeichen Lapplands, sind sehr gefragt.

Geschenkideen

In der Design- und Spezialitätenhütte finden Besucher eine breite Palette hochwertiger finnischer Produkte zum Verschenken: Kunsthandwerk aus Holz oder Stein, Rentier- und Lammfelle, Pflegeprodukte, Spirituosen oder original finnische Süßwaren.

Finnischer Weihnachtsmann zu Besuch

Auch der „Joulupukki“, der finnische Weihnachtsmann, lässt sich einen Besuch in Leipzig nicht nehmen. Ab dem 12. Dezember wird er für eine Woche den großen und kleinen Gästen wundersame Geschichten von Finnland und „Joulu“, dem Weihnachtsfest, erzählen. Wer noch nach einem geeigneten Ort für seine Weihnachtsfeier sucht, für den ist vielleicht das urgemütliche Kota-Zelt genau das Richtige (Reservierungen unter Tel. 0175 4 49 69 92 oder E-Mail: linda.schwab@kalevalaspirit.fi).
Stadt Leipzig Schlagzeilen