Dresden. Eine faszinierende Idee

Neue Werbekampagne für Dresden setzt für 2012 auf Kunst und Wissenschaft
„Dresden. Eine faszinierende Idee“. Das ist der Slogan der neuen Werbekampagne, mit der die Dresden Marketing GmbH (DMG) 2012 im In- und Ausland für die Landeshauptstadt wirbt. „Im kommenden Jahr stellen wir erstmalig den Wissenschaftsstandort Dresden im Rahmen einer breitangelegten Kampagne neben dem für Dresden generell wichtigen Kunstthema in den Mittelpunkt unserer Marketingaktivitäten. Ziel ist es, Dresden in seinen Stärken darzustellen und die breite Öffentlichkeit noch mehr auf den Wissenschaftsstandort Dresden aufmerksam zu machen “, sagt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH.

„Wenn Dresden stärker als attraktiver Wissenschaftsstandort wahrgenommen wird, können wir damit unsere Zukunftsfähigkeit und Fortschrittlichkeit unter Beweis stellen und zusätzliche Wissenschaftler, Studenten und Fachkräfte nach Dresden holen. Wissenschaft geht heute jeden etwas an, da Innovationen Wirtschaftsentwicklungen befördern, wovon wiederum unser Wohlstand abhängt. Und gerade Dresden verfügt über eine sehr hohe Dichte an renommierten Forschungseinrichtungen“, so Dr. Bunge.

Highlights aus Wissenschaft und Kunst dominieren das Jahr 2012 in Dresden
2012 stehen in Dresden außergewöhnliche wissenschaftliche Highlights an, wie die erhoffte Ernennung der TU Dresden zur Exzellenzuniversität, das 10-jährige Jubiläum der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften oder das 20-jährige Jubiläum der Fraunhofer Institute. Deshalb liegt es nahe, gerade 2012 das Wissenschaftsthema aufzugreifen. Zusätzlich zeigt sich Dresden wieder als hochkarätige Kunstmetropole, mit Ausstellungen bzw. Veranstaltungen anlässlich großer Jubiläen im Mittelpunkt wie dem 500-jährigen Jubiläum der Sixtinischen Madonna, dem 350. Geburtstag des Baumeisters Matthäus Daniel Pöppelmanns, dem 340. Todestag des Komponisten Heinrich Schütz, dem 100. Todestag Karl Mays und dem 80. Geburtstag des in Dresden geborenen Malers Gerhard Richter. Für die gegenwärtige internationale Bedeutung Dresdens als Musikmetropole spricht, dass Christian Thielemann 2012 offiziell Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden wird. „Mit unserer Jahresthemenkampagne führen wir die vielfältigen Ereignisse unter einem gemeinsamen Kommunikationsdach zusammen“, erklärt Dr. Bunge.

Werbekampagne 2012 setzt Vermarktungsstrategie für Dresden fort
Nach einer beschränkten Ausschreibung wurde die Dresdner Werbeagentur markenteam damit beauftragt, ein Kampagnenmotiv zu entwickeln, das Dresden als weltoffene Metropole der Kunst und Wissenschaft zeigt. Der Kampagnenslogan „Dresden. Eine faszinierende Idee“ ist auf beide Themen übertragbar: Dresdens Kunst fasziniert die Besucher und Bewohner der Stadt und ist zugleich Ausdruck eines kreativen Schaffensprozesses, einer geistigen Auseinandersetzung mit der Welt. Wissenschaft wiederum – in Dresden präsent als historisches Erbe etwa in Form großer Erfindungen und als gegenwärtige Ballung von Forschung und Lehre – fasziniert mit bahnbrechenden Ideen von Einzelpersönlichkeiten oder Forscherteams.

Zentrales Bildmotiv der Kampagne ist die Dresden-Silhouette, ergänzt durch drei Verbindungselemente aus Wissenschaft bzw. Kunst: die Sixtinische Madonna, das „Regenerationswunder“ Axolotl – als Symbol für den Wissenschaftsstandort – und ein Werk Gerhard Richters.

Umfangreiches Maßnahmenpaket der Kampagne
Die Jahreskampagne 2012, für die ein Gesamtbudget von 320.000 EURO zur Verfügung steht, wird mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket umgesetzt. Leitmaßnahmen sind Broschüren, Flyer, Poster, Online- und Anzeigenwerbung sowie die Unterstützung bzw. Initiierung von attraktiven Wissenschaftsevents. Daneben wird im Rahmen einer City-Light-Plakatkampagne während der ITB-Woche im März in den ICE-Bahnhöfen von 59 Städten für Dresden geworben.

Neben der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften wird es zahlreiche weitere Verannstaltungen geben, die Wissenschaft hautnah vermitteln. So hat sich die DMG im Rahmen einer Eventkooperation dafür eingesetzt, die Wanderausstellung der Helmholtz-Gesellschaft „Wunderkammer Wissenschaft“ nach Dresden zu holen. Das nächste Dresdner Stadtfest überträgt das Kampagnenthema in den Slogan „Dresdner Stadtfest – Eine faszinierende Idee“ und in ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Die Web 2.0-Kanäle Dresdens begleiten das Jahresthema bspw. mit temporären Themenkampagnen zu ausgesuchten Highlights.

Neues „Dresden Magazin“ zeigt geniale Momente aus Kunst und Wissenschaft
Wie bereits 2010 wird es ein Dresden Magazin geben, diesmal jedoch als journalistisches Produkt von einem redaktionell unabhängigen Verlag erstellt, dem Magazin Verlag der Süddeutschen Zeitung. Die 60-seitige Broschüre im handlichen Magazin-Format wird Ende Dezember in einer Gesamtauflage von 260.000 vorliegen. Der Vertrieb erfolgt am 19. Januar über DIE ZEIT in Hamburg und Baden Württemberg sowie am 21. Januar über die Süddeutsche Zeitung in München, im Raum Berlin und Nordrhein-Westfalen. „Mit dem Dresden Magazin 2012 haben wir ein Medium, das glaubhaft, anschaulich und mit einem hohen journalistischen Anspruch die Kunst- und Wissenschaftsstadt Dresden in all ihren Facetten vermittelt“, sagt Bunge. Die DMG hat den Magazin Verlag bei der Themenrecherche unterstützt, eine Grundausrichtung vorgeben, Kontakte vermittelt und passende Anzeigenpartner recherchiert.

Neue Imagefotos für Dresden
Eine weitere zentrale Maßnahme der Jahreskampagne 2012 ist eine Imagefoto-Strecke, deren Produktion über mehrere Monate läuft und so auch die Ereignisse des Kunst- und Wissenschaftsjahres 2012 dokumentieren wird. Nach einem bundeweiten Pitch ging der Auftrag an den Dresdner Fotografen Sven Döring, der zu den führendend Reportage-Fotografen Deutschlands gehört und für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet worden ist. Erstmals eingesetzt werden die Fotos in der ebenfalls 2012 neu zu produzierenden Imagebroschüre, für die zurzeit die Agenturauswahl läuft.

Dresdner Partner an Kampagne beteiligt
Zahlreiche Dresdner Institutionen schließen sich der Kampagne 2012 an, darunter die Staatlichen Kunstsammlungen. „Die Kunstkammer verkörperte bereits diesen ganzheitlichen Aspekt. Die enge Verzahnung von wissenschaftlichen und künstlerischen Sammlungen im Zwinger als einem ‚Palais des sciences‘ führte dies ungebrochen und mit der Systematik des 18. Jahrhunderts fort. Und heutige Ausstellungskonzepte – von der vor wenigen Jahren gezeigten Carus-Ausstellung bis zu künftigen Projekten – dokumentieren dies ebenso“, so Prof. Bernhard Maaz, Direktor und stellv. Generaldirektor Semperbau am Zwinger.

Die Bedeutung von Forschung und Lehre für den Standort macht Prof. Hans Müller-Steinhagen, Rektor der TU Dresden deutlich: „Mit ihren 36.500 Studierenden und etwa 8.000 Mitarbeitern beeinflusst die TU Dresden entscheidend die Entwicklung sowie das Image der Landeshauptstadt Dresden. Sie trägt bei zum Ruf Dresdens als ‚Wissenschaftsstandort‘, fördert Internationalität und Weltoffenheit, schafft durch Ausgründungen neue Arbeitsplätze. Und im kommenden Jahr hat die TU Dresden als einzige Universität der neuen Bundesländer die Chance, mit dem Titel ‚Exzellenz-Universität‘ ausgezeichnet und entsprechend gefördert zu werden. Das passt doch hervorragend zu Dresdens Jahresthemenkampagne 2012.“

Präsenz im In- und Ausland wird erhöht. DMG vermarktet Stadt in 19 Zielmärkten
2012 ist Dresden weltweit auf insgesamt elf touristischen und vier Kongress-Messen, neun Workshops, fünf Roadshows und fünf großen Dresden-Präsentationen präsent. Zudem werden Vor-Ort-Besuche von internationalen Reiseveranstaltern, Pressevertretern oder Kongressentscheidern in Dresden organisiert und betreut.