Chemnitzschokolade zeigt „Foto-Gesicht der Stadt“

Chemnitz-Schokolade

Chemnitz – Die Abstimmung zum Layout der Chemnitzer Stadt- Schokolade ist abgeschlossen. Mit 138 Stimmen siegte die Variante B, gefolgt von 84 Stimmen für die Variante C. Der Entwurf A erhielt 73 Stimmen.

Die Initiatoren der Chemnitzschokolade gehören zu einer Arbeitsgruppe die sich im Rahmen der Agenda 21 unter der Leitung des Umweltzentrums für den fairen Handel engagiert. In dieser Initiative sind u.a. die Werbeagentur Punkt 191 Marketing und Design, die Galeria Kaufhof, das Informationszentrum Weltladen und Vertreter Chemnitzer Kirchgemeinden beteiligt.

Das Abstimmverhalten deckt sich nach Aussage von Mathias Höppner (Geschäftsführer des Weltladens im DAStietz) auch mit dem Kaufverhalten der Kunden während der Adventzeit. Bis zum Fertigdruck wird die Chemnitzschokolade so lang der Vorrat reicht noch in den drei unterschiedlichen Verpackungen verkauft.

Unter dem Siegermotiv wurden drei Sachpreise verlost. Die Galeria Kaufhof stiftet eine Kaffeemaschine, das Informationszentrum Weltladen das „Große Zotter Schokokochbuch“ und ein Schoko-Fondue und das Industriemuseum spendet das Buch zur aktuellen Schokoladenausstellung „Das süße Herz Deutschlands“.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und zur Preisübergabe am 5.1.2012, 17 Uhr in den Weltladen DAStietz eingeladen.

Mit der Übergabe der Gewinne erfolgt auch der offizielle Startschuss für den Verkauf der Chemnitzschokolade. Verkauft wird die Stadtschokolade zunächst in der Touristinformation, im Weltladen im DAStietz und im Industriemuseum.

Informationen zum Hintergrund: Eine Arbeitsgruppe der Agenda 21 unter Leitung des Umweltzentrums entwickelte das Schokoladenprojekt. Der AG gehören u.a. Vertreter des Informationszentrums Weltladen, von Chemnitzer Kirchgemeinden, dem Verein Nachhall, der Werbeagentur Punkt 191 Marketing und Design und der Galeria Kaufhof an.
Chemnitz hatte 2009 den dritten Preis als „Hauptstadt des Fairen Handels erhalten und seither große Anstrengungen unternommen, den Fairen Handel zu stärken. Bereits 2010 kreierte kreierte diese AG einen fair gehandelten Stadtkaffee. Über 1500 Chemnitzerinnen und Chemnitzer beteiligten sich damals an der Namenssuche: „Chemnitz-fair-Kaffee“ wurde der Siegername.

Die Schokolade kann zunächst in der Chemnitzer Touristinformation, im Weltladen im TIETZ und während der Ausstellung: “Sachsens Schokoladenseite“ auch im Industriemuseum Chemnitz gekauft werden.

Chemnitz-Schokolade

Chemnitz-Schokolade