Riedel: Tägliches Handeln für Generationen – Senioren-Union

Der internationale Tag der Menschen mit Behinderung ist täglich
Appell für Generationsübergreifendes Denken

Leipzig. Der Tag der Menschen mit Behinderung – begannen am 3. Dezember – sollte uns bewußt machen, daß wir alle in der Verantwortung stehen und die sich daraus ergebenden Pflichten generationsübergreifend notwendig sind für ein zukunftsfähiges Gemeinwesen.

Leipziger Senioren-Union-Chef und Stadtrat Konrad Riedel, Bäckermeister i.R.:

Leipziger Senioren-Union-Chef und Stadtrat Konrad Riedel, Bäckermeister i.R.:

Denn Barrierefreiheit zum Beispiel nützt der jungen Mutter mit Kinderwagen ebenso wie Senioren oder Bewegungseingeschränkten gleichermaßen.

Deshalb fordert die Senioren-Union Leipzig die strikte Einhaltung und Umsetzung aller unter anderem auch von der Stadt Leipzig unterzeichneten Abkommen dieses Thema betreffend.

Öffentliche Förderung und Mittelvergabe müssen strikt an Barrierefreiheit gebunden sein. Bei Verkehrsplanungen muß die Sicherheit der schwächsten Gruppe, und das sind nun mal behinderte Menschen und Fußgänger, im Vordergrund stehen.

Deshalb die Forderung der Senioren an Kommunal-, Landes- und Bundespolitiker, nicht nur an diesem Tag an jene Menschengruppen zu denken, sondern das ganze Jahr für sie und damit zugleich für Generationengerechtigkeit eintreten, so der Vorsitzende der Seniorenvereinigung Konrad Riedel.

Barrierefreiheit sieht anders aus. (Fertigstellung 2010)

Barrierefreiheit sieht anders aus. (Fertigstellung Stadtpark 2011!?) Foto: nk

Gute Planung? Vor Ort Begehung hätte den Irrtum aufgeklärt.

Gute Planung? Vor Ort Begehung hätte den Irrtum aufgeklärt. Foto: Riedel

Quelle: CDU Leipzig

Alle Beiträge zu Konrad Riedel auf Sachsen-CDU-Politik.de anzeigen.


Sachsen CDU Politik