Seniorin betrogen

Polizeiensatz_klein

Glauchau – (Fi) Bereits am 17. Januar 2012, einem Dienstag, wurde eine 87-jährige Frau in ihrer Wohnung von einem Unbekannten betrogen. Gegen 14 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Seniorin. Der Unbekannte stellte sich als Vertreter der Stadtwerke vor und zeigte eine ovale, weiße Plakette vor. Er wurde ins Wohnzimmer eingelassen, wo er die 87-Jährige vor die Alternative stellte, entweder sie bezahle sofort 500 Euro oder am nächsten Tag würde der Strom abgestellt.

Dermaßen unter Druck gesetzt, gab die Frau dem Betrüger die 250 Euro, die sie gerade im Haus hatte. Damit gab sich der Unbekannte zufrieden, nachdem er scheinbar mit seinem „Vorgesetzten“ telefoniert und dessen Zustimmung eingeholt hatte. Er stellte eine Quittung aus und verließ die Wohnung. Erst am 24. Januar 2012 erstattete die Betrogene Anzeige bei der Polizei.
Der Tatverdächtige war ca. 32 Jahre alt, ca. 1,80 m groß und schlank. Er hatte kurze, mittelblonde Haare, war gut gekleidet, hatte ein höfliches Auftreten und sprach einheimischen Dialekt.
Die Polizei warnt vor dieser Masche. Die Mitarbeiter von Unternehmen weisen sich erkennbar aus. Sie schicken keine „Blitzkassierer“ ins Haus und setzen ihre Kunden nicht auf diese Art und Weise unter Druck. Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Rufen Sie gegebenenfalls Nachbarn, Verwandte oder die Polizei zu Hilfe.
Die Beamten des Polizeireviers Glauchau bitten, dass sich unter Tel. 03763/640 Zeugen melden, die weitere Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können oder Personen, die ebenfalls von dem Unbekannten betrogen worden und noch keine Anzeige erstattet haben.