LiMA 2012: «Schnittstellen – interfaces»

«Schnittstellen /// interfaces» – unter diesem Motto findet vom 21. bis 25. März 2012 die 9. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsarbeit und Medienkompetenz in Berlin statt.

Sie ist einer der größten Medienkongresse in Deutschland. Einmalig ist das Konzept, Debatte, Netzwerk und Weiterbildung zusammen zu führen: Die LiMA bietet Ihren Besuchern fast 200 Workshop in acht journalistischen Disziplinen. Dazu werden über 1.200 Teilnehmende erwartet.

Partner für modernen Journalismus

Neben den bewährten Partnern wie der Rosa-Luxemburg-Stiftung und ver.di, beteiligen sich in diesem Jahr erstmals auch der AStA der Technischen Universität, die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Projekt-Agentur «newthinking communications», die unter anderem auch den «re:publica» Kongress betreut. Mit soviel Unterstützung sind eine große Programmvielfalt und ein reibungsloser Ablauf der zahlreichen Veranstaltungen garantiert.

Weltanschauung, Comic, Photoshop – die Highlights im Programm 2012

Programm-Highlights 2012 sind Vorträge von Dr. Gregor Gysi (MdB, DIE LINKE), Sahra Wagenknecht (DIE LINKE), Klaus Wowereit (SPD) und Dr. Gabriele Hooffacker (Leiterin der Münchner Journalistenakademie), sowie eine Podiumsdiskussion zu den gesellschaftlichen Ursachen von Rechtsextremismus in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. Außerdem: Workshops von Doc Baumann (Papst der Bildbearbeitung und Herausgeber des Fachmagazins «docma») und Thomas Hoyer (renommierter Kalligraph). Deutschlands Comic-Legenden Ziska und Gerhard Seyfried – der Gestalter des diesjährigen LiMA-Plakats – sind ebenfalls dabei.

Mehr Informationen: http://www.lima12.de/

RLS: Aktuelle Themen-Nachrichten