Verkehrsunfall auf der BAB 17 – ein Verletzter

BAB 17 Dresden – Prag – Anschlussstelle Bad Gottleuba, 21.02.2012, 22.42 Uhr
Gestern Abend fuhr ein mit Fisch voll beladener Volvo-Kühlzug auf der BAB 17 in Richtung Grenze. Durch die schwere Ladung konnte dieser auf ansteigender Fahrbahn nur rund 50 km/h fahren. Plötzlich bekam der Lastzug einen derben Stoß, ein dahinter ankommender slowakischer Sattelzug war so heftig aufgefahren, dass das Fahrerhaus der Renault- Zugmaschine nach vorn gekippt war und den Fahrer eingeklemmt hatte. Dieser war angegurtet und konnte sich nicht selbst befreien. Das übernahm die Feuerwehr, welche auch die Bergung vorbereitete. Der Slowake kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. Die Richtungsfahrbahn musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge vorübergehend voll gesperrt werden. Ab etwa 03.00 Uhr war ein Fahrstreifen frei, auf welchem der Verkehr vorbeigeleitet wurde. Die Schadenshöhe beträgt geschätzte 130.000 Euro. Für das Umladen der Ladung forderte die Polizei den Havariekommissar an.