Der Wald ist eine Messe wert

Es ist schon zu einer Tradition geworden: Jedes Jahr im Frühling bringen Sachsens Förster den Wald in die Landeshauptstadt – genauer gesagt, auf das Dresdner Messegelände. Frische Holzhackschnitzel, grüne Fichten und Kiefern mit duftendem Reisig sowie lebensechte Tierpräparate sorgen dafür, dass sich der Besucher am Stand von Sachsenforst in der Messehalle 3 wie bei einem Waldspaziergang fühlt.

„Wir wenden uns bei dieser Messe nicht nur an ein reines Fachpublikum“ sagt Prof. Hubert Braun, Geschäftsführer des Staatsbetriebes Sachsenforst. „Jeder Messebesucher ist für uns auch immer ein potentieller „Kunde“, sei es als Erholungssuchender, Waldbesitzer, Jäger, Holznutzer oder Naturliebhaber. Wir wollen bei den Menschen aller Altersgruppen Interesse und Verständnis für den faszinierenden Lebens- und Wirtschaftsraum Wald wecken und für unser vielfältiges Leistungsangebot werben.“

Ein sprechender Baum vermittelt Wissenswertes zu ausgewählten Themen rund um den Wald und die Forstwirtschaft. Kinder können am Walderlebnispfad spielerisch den Wald erkunden oder gemeinsam mit den Mitarbeitern des Waldschulheimes Wahlsmühle Nistkästen oder kleine Traktoren aus Holz basteln.

Auch wenn es viele Menschen überraschen wird: es ist schon wieder Pilzsaison. Die erfahrenen Berater von der Kreispilzberatung Mittelsachsen zeigen, welche Pilze man derzeit in sächsischen Wäldern finden kann.

Die Mitarbeiter des Nationalparks Sächsische Schweiz informieren über die Natur und Erholungsmöglichkeiten im Elbsandsteingebirge.

Für die „schlauen Füchse“ hat Sachsenforst an seinem Messestand ein Waldquiz vorbereitet. Mit etwas Glück und viel Wissen kann man Familienfreikarten für das Wildgehege in Moritzburg gewinnen. Die Antworten zu den Quizfragen findet der aufmerksame Besucher am Sachsenforststand.

Auf der Messebühne am Stand von Sachsenforst wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. „Jagdhundevorführungen und Fachvorträge wechseln sich mit Schaueinlagen der Falknerei Schaaf und der „Frettchenbande“ mit ihren tierischen Hauptdarstellern ab“, kündigt Dr. Markus Biernath, Leiter des Forstbezirkes Dresden, an. Er wird zusammen mit der sächsischen Waldkönigin „Sandy I.“ durch das Bühnenprogramm führen.

Für die musikalische Umrahmung sorgen verschiedene Jagdhornbläsergruppen.

Die Initiative „Wild aus Sachsen“, getragen von Landesjagdverband und Sachsenforst, will Lust auf Rezepte mit Wildfleisch machen. Neben der Messebühne wird ein Koch zeigen, dass ein Wildgericht weit mehr sein kann, als der klassische Rehbraten mit Klößen und Rotkohl. Beim Schaukochen lässt er sich über die Schulter schauen und bietet Kostproben von seinen Kreationen an.

Nähere Informationen zur Messe sowie zum Bühnenprogramm im Bereich des Sachsenforststandes stehen unter www.sachsenforst.de oder www.forst-holz-dresden.de.

Medienservice Sachsen
Quelle: Mediaservice-Sachsen