Frauen können nicht alles besser als Männer …

Dresden. Zum Internationalen Frauentag erinnert die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen Claudia Maicher an die bestehende Ungleichheit zwischen Männern und Frauen:
"Auch im Jahre 2012 kommen Frauen, obwohl rechtlich gleichgestellt, nicht überall hin: Auf der Karriereleiter kommen zu wenige Frauen ganz oben an, obwohl sie unten oft besser starten. Immer noch erhalten Frauen für die gleiche Leistung, eine geringere Entlohnung als ihre männlichen Kollegen. Viele Frauen arbeiten unfreiwillig in Teilzeit, weil sich Familie und Beruf oft immer noch nicht vereinbaren lassen.", resümiert Maicher.
"Deshalb brauchen wir in Sachsen endlich eine Frauenförderpolitik, die Karrieren ermöglicht, berufliche Selbstbestimmung zulässt und Ungerechtigkeiten beseitigt. Wir fordern gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, die Frauenquote auch in der Privatwirtschaft und den wohnortnahen Ausbau von guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Dazu gehören auch flexiblere Betreuungszeiten. Das hilft im Übrigen auch den Vätern.", findet die grüne Landesvorsitzende.
Zudem sei die gleichberechtigte Teilhabe an politischen Entscheidungen, Verantwortung und Macht die Voraussetzung für eine lebendige Demokratie. "In den sächsischen Kreistagen sitzen zu 80 Prozent Männer. Nur zwei Ministerinnen und eine Staatssekretärin entscheiden über unsere Zukunft. Damit verzichtet Sachsen auf Legitimation, Mitbestimmung Erfahrung und Vielfalt.", bedauert Maicher.
"Frauen können nicht alles besser als Männer, aber sie fehlen als Fachkräfte, Expertinnen und Meinungsmacher. Deshalb stehen GRÜNE für gleiche Rechte und gleiche Chancen, für jedermann und jede Frau. Dafür kämpfen wir nicht nur am Internationalen Frauentag.", so Maicher abschließend.
Pressemitteilung 2012-12 vom 7. März 2012
Grüne Sachsen News