Erfolg von Chemnitz Nazifrei: Neonazis konnten nicht durch die Innenstadt laufen

Chemnitz. Gemeinsam mit vielen GRÜNEN-Mitgliedern und Abgeordneten aus ganz Sachsen beteiligte sich der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen Volkmar Zschocke an den gestrigen Protesten gegen den Neonaziaufmarsch in Chemnitz:
"Mit einer bunten, lauten und breiten Demonstration wurde verhindert, dass die Nazis wie im vergangenen Jahr über den gesamten Innenstadtring marschieren. Das ist der klare Erfolg des Bündnis Chemnitz Nazifrei. Es ist schlimm, dass die Organisatoren dafür erst gerichtlich gegen den überzogenen, repressiven Auflagenbescheid der Stadt vorgehen mussten. Zudem diffamierte die CDU die Demo als überflüssigen bunten Klamauk. Ich habe kein Verständnis dafür, warum der CDU-Kreisvorstand um Frank Heinrich gegen das Bündnis Chemnitz Nazifrei derart mobil macht!"
Zschocke machte sich vor Ort auch ein Bild über die Polizeistrategie: "Für den Naziaufmarsch wurde bereits am Vormittag ein zentrumsnaher Stadtteil vollständig abgeriegelt. An der gesamten Strecke des Naziaufmarsches wurden Blockaden und Straßensperren gegen friedliche Demonstranten errichtet. Protest in Sicht und Hörweite war jedoch möglich."
Im Hinblick auf verfestige Nazistrukturen in der Region wirbt Zschocke für mehr gemeinsames Engagement: "Dem braunen Netzwerk aus Hass und Gewalt müssen Zivilgesellschaft, demokratische Parteien und Institutionen gemeinsam und entschlossen entgegentreten – nicht nur am 5. März, sondern das ganze Jahr!"
Pressemitteilung 2012-11 vom 6. März 2012
Grüne Sachsen News