Beratung des Gesprächskreises Geschichte der RLS

Der Gesprächskreis Geschichte der RLS tagte am 17. und 18. März 2012 in Berlin. 16 Mitglieder und einige Gäste berieten über bereits laufende und geplante Projekte: Den Workshop zur Arbeit im globalen Schiffbau in Leipzig im Juni 2012, das Hörbuch zu Wolfgang Abendroth oder den für 2013 vorgesehenen umfangreichen Quellenband zur Geschichte des Linkssozialismus bis 1968. Breiteren Raum nahmen zwei Berichte ein. Einmal zu einer geplanten Übersetzung einer Enzyklopädie des Syndikalismus und Anarchismus in globaler Perspektive. Zum anderen zu einem Buch über und dem Angebot einer Rundreise mit dem 1930 geborenen frühen SDS-Aktivisten Reinhard Strecker. In einem inhaltlichen Block referierte der Historiker und RLS-Promotionsstipendiat Henning Fischer. Seinem Vortrag folgte eine lebendige Diskussion über Erinnerung, Vergessen und die Verkürzungen des linken Geschichtsbewusstseins.

Der Sonntag stand im Zeichen eines Austausches über verschiedene geschichtspolitische Netzwerke und Zeitschriften. Dabei wurde die Vielfalt der Zusammenhänge, in denen die Gesprächskreismitglieder aktiv sind, deutlich, – aber auch die schwierige und randständige Lage kritischer Geschichtswissenschaft. Hier wird die RLS auch in Zukunft gefordert sein, an Universitäten und in der interessierten Öffentlichkeit ihren Beitrag zu leisten.

Zwei Stipendiaten wurden neu aufgenommen, damit hat der GK nun 36 Mitglieder. Das nächste Treffen wird im Herbst, voraussichtlich in Bochum, stattfinden. Kontakt: Bernd Hüttner, huettner@rosalux.de

Den ganzen Beitrag lesen auf: RLS: Aktuelle Themen-Nachrichten