Wettstreit um beste Argumente: Landesfinale „Jugend debattiert“ ermittelt junge Redekünstler

Sachsen_Wappen

Am kommenden Montag (2. April) werden im Landesfinale von „Jugend debattiert“ die besten jugendlichen Redner ermittelt. Die sächsischen Teilnehmer treffen sich im Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium und werden sich zu verschiedenen politischen Streitfragen spannende Wortgefechte liefern. Die Rededuelle von 24 Minuten finden in den Altersgruppen 8. und 9. Klasse sowie für die Jahrgangsstufe 10 bis 13 statt. Für den Wettbewerb gelten klare Regeln: Debattiert wird immer zu viert. Jeder hat zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – pro oder contra – darlegen kann. Anschließend folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für das Schlusswort steht jedem Schüler nochmals eine Minute zur Verfügung. Die Jury – zu der neben Vertretern des Kultusministeriums und der Hertiestiftung u. a. auch die Vorjahressieger gehören – bewertet Ausdrucksvermögen, Überzeugungskraft und Gesprächsfähigkeit. Die Landessieger und Zweitplatzierten werden Sachsen am 23. Juni in Berlin beim Bundesfinale vertreten.

An der aktuellen Wettbewerbsrunde haben sich in Sachsen insgesamt ca. 4.900 Schüler aus 22 Schulen beteiligt. Die acht Teilnehmer des Landesfinales hatten sich zuvor in Regionalausscheiden qualifiziert.

Der Wettbewerb „Jugend debattiert“ ist ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien. Weitere Informationen unter: www.jugend-debattiert.de

Hinweis an die Redaktionen:
Medienvertreter sind zum Landesfinale am 2. April, von 15 bis 17 Uhr Uhr, herzlich eingeladen in das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, Haydnstraße 49, 01309 Dresden.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Medienservice Sachsen