Flüchtlinge in Sachsen aufnehmen: Für eine breite Unterstützung der save-me-Kampagne

Wir GRÜNE setzen uns dafür ein, Flüchtlinge aus Krisenländern dauerhaft in Sachsen aufzunehmen und ihnen hier Lebensperspektiven zu bieten. Deswegen hat der Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen beschlossen für mehr parteiübergreifende lokale Initiativen zur Beteiligung an der Save-me-Kampagne von PRO ASYL e.V. in den sächsischen Städten und Landkreisen zu werben.

Kriege, politische Krisen oder andere existenzielle Nöte zwingen jedes Jahr viele tausend Men-schen zur Flucht. Einen sicheren Staat, der eine neue Lebensperspektive bietet, können jedoch die wenigsten Flüchtlinge erreichen. Viele wollen langfristig zurück ins Herkunftsland, doch eine Rückkehr ist oft auf unabsehbare Zeit unmöglich. Ohne eine Perspektive auf ein menschenwür-diges Leben sitzen viele Flüchtlinge jahrelang in eigentlich provisorischen Lagern fest. Für diese Situation wurde das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) von der UN-Generalversammlung damit beauftragt, geeignete Personen zur Wiederansiedlung, "Resett-lement", in anderen Ländern auszuwählen. Mit dem Beschluss vom 9.12.2011 haben die Innenminister von Bund und Ländern den dauerhaften Einstieg Deutschlands in ein kontinuierliches Flüchtlingsaufnahmeprogramm (Resettlement) beschlossen.
"Save me – eine Stadt sagt ja" – unter diesem Motto setzen sich bereits seit 2008 deutschland-weit lokale Initiativen für eine dauerhafte Beteiligung Deutschlands am Flüchtlingsaufnahmeprogramm der Vereinten Nationen ein. Viele Städte haben fraktionsübergreifend Beschlüsse zur Unterstützung von "Save-me" und zur Bereitschaft der Aufnahme von Flüchtlingen gefasst. In Sachsen gibt es dafür Initiativen in Dresden, Leipzig und Chemnitz.
Eine lokale Save-me-Initiative auch in Deinem Kreis oder in Deiner Stadt gründen? Alle Informationen, wie das geht, findest Du HIER.

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News