Eine Tatsache, die furchtlos macht und Hoffnung gibt


Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Offenbarung 1, Vers 18

»Ich bin lebendig« sagt Christus dem Seher in der Verbannung.

»Mein Tod ist Vergangenheit«, sagt der Lebendige dem, der in der Krise seines Lebens an Christus glaubt.

»Ich bin von Ewigkeit zu Ewigkeit«, spricht der zuvor Gekreuzigte.

Das ist keine Spekulation. Das ist eine Tatsache für den an Christus Glaubenden. Diese Tatsache macht furchtlos und gibt Hoffnung. Sie lässt den aufhorchen, der meint, mit dem Auferstehungsglauben ginge es wohl langsam aber sicher zu Ende.

 Johannes Jenichen ist Superintendent des Kirchenbezirks Glauchau-Rochlitz.

Johannes Jenichen ist Superintendent des Kirchenbezirks Glauchau-Rochlitz.

»Ich« spricht Christus, »habe die Schlüssel des Todes und der Hölle«. Das will heißen: Ich habe auch die Macht über die Kräfte und Gewalten, die sich als unüberwindbar darstellen, Mächte, die unsere Loyalität einfordern und unsere Hingabe als unumgänglich erwarten. Diese Mächte gehören zum Vorletzten. Sie sind in der Hand des Lebendigen.

Wenn ich das sickern lasse, dann steht mir selbst in einer offenbar chancenlosen Situation der Himmel offen. Dann kann ich – um beim Bild zu bleiben – Christus als Weltenherrscher sehen, ein Weltenherrscher, der für den Verfolgten und Gequälten eintritt. Seine Stimme, die am Kreuz matt und stöhnend ein »es ist vollbracht« hervorgestoßen hatte, klingt jetzt wie eine Posaune; wie die Meeresbrandung, die donnernd gegen die Felsen rollt.

Der Lebendige, der einst nicht wusste, wo er sein Haupt hinlegen sollte, hält nun die Welt in seinen Händen. Der Ewige wirkt in der uns begegnenden Wirklichkeit.

Das lässt hoffen. Das tröstet. Das kräftigt. Das lässt auferstehen. Das lässt aufrecht gehen – selbst durch die Tür des Sterbens hindurch.

Der Lebendige hat Macht über den Tod, der Ewige über das Zeitliche, der Beständige über das Vergängliche.

Johannes Jenichen

Den ganzen Beitrag lesen auf: ⇒ DER SONNTAG [Sachsen]