„Der Krug geht so lange zu Wasser, …“

Serie mit über 100 Straftaten aufgeklärt
(He) Während zu einem Tatkomplex schon die Verhandlungen am Landgericht Chemnitz laufen, arbeiten die Ermittler der Gruppe „Tresor“ des Polizeireviers Freiberg nach wie vor intensiv an der Aufklärung weiterer Straftatkomplexe, die einer Gruppe von Tatverdächtigen aus Mittelsachsen zugeordnet werden.
Seit Februar 2011 häuften sich in Freiberg und Umgebung Einbrüche in Gaststätten, Spielotheken, Firmen und Jugendclubs. Die PD Chemnitz-Erzgebirge hat in ihren Medieninformationen aktuell dazu berichtet. Aufgrund der gleichen Vorgehensweise wurde den Freiberger Ermittlern schnell klar, dass sie es mit ein und denselben Tätern oder einer Tätergruppe zu tun haben. So wurden die immer wieder neu auflaufenden Anzeigen im Zusammenhang gesehen und konzentriert bearbeitet. Die sechsköpfige Ermittlungsgruppe „Tresor“ entstand und untersuchte in akribischer Kleinarbeit alle Details der Fälle, um der Täter habhaft zu werden. Im April 2011 kamen weitere Einbrüche in Firmen, aber auch in Freizeitparks, Einkaufsmärkte und Wohnungen hinzu. Teilweise handelten die Täter überregional, z. B. zweimal in Plohn (Freizeitpark), in Chemnitz (Autohandel), Leipzig (Wohnung), Oschatz (Lackierei) und Zeithain (Drogeriemarkt). Auch wenn erste Verdachtsmomente und Vermutungen zu möglichen Tätern vorhanden waren, gab es keine beweiskräftigen Ergebnisse. So mussten sich die Ermittler in Geduld üben und weiterhin jedem noch so kleinen Ermittlungsansatz nachgehen. Kriminalistische Intuition führte so im September 2011 schließlich zum Durchbruch. Nach der Veröffentlichung eines Zeugengesuchs zum Einbruch bei einem Bauunternehmen am 24. August 2011 im Brand-Erbisdorfer Ortsteil Linda meldete sich ein Zeuge, der beobachtet hatte, wie das mögliche Diebesgut (Ytong-Steine) in ein Wohngrundstück in Siebenlehn gebracht wurde. Dieser Hinweis verdichtete den Verdacht auf einen der späteren Haupttäter.
Am 12. September 2011 bereiteten die Täter den Diebstahl von 66 m² Dielenholz aus einem Holzmarkt an der Dresdner Straße in Freiberg vor. Sie versteckten es im Firmengelände. Der Firmeninhaber entdeckte das bereit gelegte Holz, sodass die Vermutung nahelag, dass es sich die Diebe noch holen. So legten sich die Beamten sprichwörtlich auf die Lauer und hatten Erfolg. Um 1.52 Uhr wurden am 13. September 2011 drei Tatverdächtige, zwei Männer (22 und 31 Jahre) und eine Frau (30 Jahre), auf frischer Tat gestellt und vorläufig festgenommen. Gegen die beiden Männer wurde Haftbefehl erlassen. Der 31-Jährige, der einschlägig vorbestraft ist, befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.
Anfang Dezember 2011 wurde ein weiterer Tatverdächtiger (32) auf frischer Tat festgenommen, der sich derzeit ebenfalls noch in Untersuchungshaft befindet. Im Rahmen der nach den Festnahmen durchgeführten Durchsuchungen wurde umfangreiches Diebesgut sichergestellt, so unter anderem Baumaterial, Werkzeuge, Elektronik, Computerhardware, Feuerwehrausrüstungen und auch eine Schlüsselfräse sowie eine Vielzahl von Schlüsseln. Polizeitaucher fanden im Konstantin-Teich einen Zigarettenautomaten sowie einen Geldwechselautomaten.

Die Freiberger „Tresor“-Ermittler haben bis jetzt in mehreren Straftatkomplexen an die 110 Straftaten aufgeklärt. Sie haben gegen neunTatverdächtige (32, 3x 31 – darunter eine Frau, 22, 24, 26, 28, 29) in unterschiedlicher Tatbeteiligung Ermittlungsverfahren eingeleitet und zum Großteil auch abgeschlossen. Bis jetzt ist von einem Diebstahlschaden von rund 800.000 Euro auszugehen. Der Sachschaden liegt weit darüber. Oftmals ergeben sich aus der Aufklärung eines Falles Anhaltspunkte für eine weitere, neue Anzeige. Etwa 40 Aktenordner füllen mittlerweile die Untersuchungsergebnisse. Die Mehrzahl des gefundenen Diebesgutes konnte den Straftaten zugeordnet werden. Einiges wurde den rechtmäßigen Besitzern bereits zurückgegeben. Einiges wird noch kriminaltechnisch ausgewertet und einiges wartet noch in der Asservatenkammer auf die Rückgabe.

Die bisher ermittelten neun Tatverdächtigen gingen keiner oder nur zeitweise einer geregelten Arbeit nach. Skrupellos bereicherten sie sich an fremdem Eigentum und bestritten so ihren Lebensunterhalt.

Gegen den 31-jährigen Hauptverdächtigen wird am Landgericht Chemnitz bereits verhandelt. Für den 18. April 2012 ist der nächste Termin anberaumt. Anklagen der Staatsanwaltschaft Chemnitz gegen die anderen Beschuldigten sind in Vorbereitung.

Bei ihrer Arbeit wurden die „Tresor“-Ermittler vor allem durch Beamte des Polizeireviers Freiberg, aber auch des SEK Sachsen, der sächsischen Polizeitaucher und von Kriminalisten aus Chemnitz unterstützt.

Auswahl von aufgeklärten Straftaten

03.02./04.02.2011 – Einbruch in eine Gaststätte am Forstweg und den ebenfalls dort befindlichen Lottoladen; Zigaretten und Feuerzeuge gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 200 Euro; Sachschaden: ca. 1.800 Euro

18.02./19.02. 2011 – Einbruch in Gaststätte am Siedlerweg; nichts gestohlen – Sachschaden: ca. 1.000 Euro

18.02./19.02.2011 – Einbruch in eine Gaststätte in der Stollnhausgasse – Zwei Dart-Automaten und zwei Geldspielautomaten aufgebrochen, kompletter Geldwechselautomat gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 4.250 Euro; Sachschaden: ca. 2.200 Euro

27.02./28.02. 2011 – Einbruch in einen Jugendklub an der Silberhofstraße – Drei Kassetten mit Bargeld aus einem Stahlblechschrank gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 950 Euro; Sachschaden: ca. 12.000 Euro

28.02./01.03.2011 – Einbruch in Gaststätte am Siedlerweg – Drei Spielautomaten aufgebrochen, daraus Bargeld gestohlen, Zigarettenautomat gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 1.700 Euro; Sachschaden: ca. 750 Euro

01.03./02.03. 2011 – erneuter Einbruch in Gaststätte/Lottogeschäft auf dem Forstweg – Gesamtbestand an Zigaretten gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 1.700 Euro; Sachschaden: ca. 2.000 Euro

15.05./16.05. 2011 – Diebstahl eines Kabelhubwagens und von diversen Ladezubehör (Spanngurte u.a.) von einem Lkw auf der Frauensteiner Straße/Freiberg, Lkw-Plane wurde aufgeschlitzt – Diebstahlschaden: ca. 400 Euro; Sachschaden: ca. 150 Euro

15.05./16.05.2011 – Einbruch in eine Agrargenossenschaft in Memmendorf – Diebstahl eines massiven Tresors mit Bargeld und Geschäftsunterlagen sowie eines Navigationssystems – Diebstahlschaden: ca. 2.550 Euro; Sachschaden: ca. 4.950 Euro

13.06./14.06. 2011 – Einbruch in einen Freizeitpark in Lichtenau – Geldwechselautomat aufgehebelt und Bargeld gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 300 Euro; Sachschaden: ca. 3.500 Euro

16.06./17.06.2011 – Einbruch in einen Freizeitpark in Lichtenau – Geldwechselautomat aufgeflext und Bargeld gestohlen – Diebstahlschaden: ca. 500 Euro; Sachschaden: ca. 3.000 Euro

19.06./20.06.2011 – Einbruch in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Halsbrücke – Diebstahl von 11 Handfunkgeräten, Tischladestationen für die Geräte, eine Wärmebildkamera sowie Werkzeug – Diebstahlschaden: ca. 30.000 Euro; Sachschaden: ca. 3.000 Euro

21.06./22.06.2011 – Einbruch in das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr – Wegefarth – u.a. Diebstahl von zwei Handfunkgeräten, acht Feuerwehrüberjacken, vier Flutscheinwerfern und einem Atemschutzgerät – Diebstahlschaden: ca. 6.000 Euro; Sachschaden: keiner

24.08.2011 – Diebstahl eines Anhängers mit Ytong-Steinen und Hochloch-Steinen vom Gelände einer Baufirma An der Zugspitze – Diebstahlschaden: ca. 4.900 Euro

24.08.2011 – Einbruch in eine Wohnung auf der Ritter-Pflugk-Straße in Leipzig; Diebstahl einer Digitalkamera, Schmuck und Geldkassette – Diebstahlschaden: mind. 6.000 Euro