Fahnder der Autobahnpolizei retten Mann vor dem Sprung in den sicheren Tod

BAB 38 – Am 29. Mai 2012 waren Beamte der Fahndungsgruppe der Polizeidirektion Westsachsen auf der BAB 38 in Fahrtrichtung Göttingen auf Streife unterwegs. Auf Höhe km 203,3 befindet sich ein Brückenbauwerk.
Gegen 18.50 Uhr wurde an diesem Brückenbauwerk in der Gegenrichtung ein Mann festgestellt, der das Geländer der Brücke schon überwunden hatte. Es hatte den Anschein, als ob der Mann freiwillig aus dem Leben scheiden wolle, indem er die Absicht hatte von der Brücke zu springen.
Zwei Kollegen begaben sich auf die Brücke. Dort befanden sich bereits zwei Frauen, die versuchten den Mann von seinem Vorhaben abbringen. Dieser hatte seinen Hals schon in eine Schlinge von einem blauen Seil gelegt. Das andere Ende des Seils war am Geländer der Brücke befestigt.

Gemeinsam gelang es schließlich ihn von seiner beabsichtigten Handlung abzubringen. Er stieg wieder auf die Brücke und das Seil wurde entfernt. Er (77) gab an gesundheitliche Probleme zu haben.
Vor Ort wurde durch einen Notarzt entschieden, den Mann in ein Krankenhaus einzuliefern.