Kühn: Ergebnisse des Bahngipfels sind enttäuschend

Zu den Ergebnissen des heutigen Bahngipfels in Chemnitz erklärt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag:
"Es ist ein Fortschritt, dass bei den Vorplanungen für den Streckenausbau Chemnitz-Leipzig sowohl die Variante über Borna als auch über Bad Lausick  untersucht werden sollen. Auf der Sachsen-Franken-Magistrale ist das Ergebnis sehr enttäuschend. Keine konkreten Aussagen über die Elektrifizierung von Hof bis Nürnberg, sowie über die Zukunft des Interregio-Express (IRE) ab 2015. Das Trostpflaster des Weiterbetriebs des IRE bis Ende 2014 hat ausschließlich Wahltaktische Gründe, da im selben Jahr in Sachsen die Landtagswahlen stattfinden. Die Ergebnisse des Gipfels sind dürftig und der Fortschritt kommt nur in homöopathischen Dosen."

Pressemitteilung von Stephan Kühn, MdB, vom 07.06.2012

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News