Panter: „Sachsens teuerste Halbtagsstelle in Prag?“

Im Zusammenhang mit der Medienberichterstattung über die Personalbesetzung des Verbindungsbüros in Prag äußert sich SPD-Generalsekretär Dirk Panter:

„Die Neueinstellungen im Prager Verbindungsbüro sind ein Ergebnis der Personalpolitik, die seit dem Einstellungsstopp der Staatsregierung ausschließlich über die Tische der Herren Tillich und Morlok läuft. Wie kann die Staatsregierung bei der Besetzung des Prager Verbindungsbüros dem Eindruck entgegenwirken, es handele sich um Gefälligkeiten?“

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.