Lastenträger sind unterwegs – auch zu Dir

2799555653_0280455cb5_z2

Einer trage des anderen Last, so werde ihr das Gesetz Christi erfüllen. Galaterbrief 6, Vers 2

Wer des anderen Lasten zu tragen weiß, wird bisweilen Lastenträger genannt. Lastenträger sind unterwegs. Sie wohnen gegenüber, im Nachbardorf oder ganz weit weg, vielleicht ja in Amerika. Doch das ist nicht so wichtig. Die Lastenträger kommen, und sie tragen. Sie fragen, halten, bleiben, und manchmal weinen sie mit uns. Das sind die Starken unter ihnen. Sie können es sich leisten, schwach zu sein, und damit über sich selbst hinaus zu wachsen.

Lastenträger sind unterwegs. An einem Nachmittag kommt sie vorbei, nimmt mir gegenüber Platz, sie fragt und weint mit mir. Sie wird wohl so eine halbe Stunde geblieben sein. Bevor sie geht, dreht sie sich noch einmal um. Eine Frage hätte sie noch, mehr wolle sie nicht sagen: »Und nun musst du mir das mal erklären, wie das mit eurem Gott zusammenhängt – wieso er zulässt, dass ihr das jetzt tragen müsst.«

»Es ist eben ein Gott für den Himmel« sage ich, etwas verunsichert, »und die im Himmel wissen immer mehr als wir, wir können ihre Rätsel mit bloßem Auge entdecken und werden sie ja doch nicht verstehen.« Sie schaut mich an, ihre Frage habe ich wohl nicht beantwortet. Als sie gegangen ist, füllt ihr Parfümduft noch immer den Raum. Am Abend ruft sie an: »Ich denke an euch und rufe in den Himmel, den ich nicht kenne, dass doch alles, alles gut werden möge.«

Lastenträger sind unterwegs. Sie glauben und tragen und wissen dabei mitunter selbst nicht, wie nahe sie dem sind, der einst so groß war, dass er unter seinem Kreuz zusammengebrochen ist. Damit ein anderer mittragen konnte.

Beate Schelmat-von Kirchbach
Beate Schelmat-von Kirchbach ist Pfarrerin für Gemeindeaufbau im Kirchenbezirk Leipziger Land.

Den ganzen Beitrag lesen auf: ⇒ DER SONNTAG [Sachsen]