Friedel: „Boos-Rücktritt ist Preis für Nichtstun“

„Der erste fällt. Und das, obwohl Sachsen gerade erst am Beginn der NSU-Aufarbeitung steht. Die Entscheidung weckt massive Zweifel an der Urteilsfähigkeit des zuständigen Innenministers Ulbig. Es ist keine Woche her, da erklärte Ulbig sein tiefes Vertrauen zum Chef des sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz Reinhard Boos. Er sehe keine Defizite, dem Landesamt sei kein pflichtwidriges Unterlassen vorzuwerfen.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.