Panter: „Tillich lässt sich von Lieberknecht in Sachen Mindestlohn links überholen“

Zur Forderung von Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht einen einheitlichen Mindestlohn in Deutschland einzuführen (Spiegel Nr. 31/2012, Seite 14), erklärt SPD-Generalsekretär Dirk Panter: „Frau Lieberknecht setzt an, ihre Parteifreunde in Sachen Mindestlohn links zu überholen. Wenn sich Herr Tillich also sozialpolitisch nicht von Thüringen abhängen lassen will, sollte er die Forderungen seiner Amtskollegin nicht nur ernst nehmen, sondern öffentlich unterstützen und sich für eine schnelle Einführung stark machen.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.