Mann: „Freistaat spart bei Mutterschutzvertretungen“

Holger Mann, Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zu den Antworten seiner Kleinen Anfrage ‚Ersatzeinstellungen für Beschäftigte im Mutterschutz an Hochschulen‘ (Drs. 5/9549): „Die Arbeit von weiblichen Beschäftigten im Mutterschutz muss im sächsischen Landesdienst oftmals von KollegInnen erledigt werden. Diese Regelung diskriminiert Frauen und entbehrt jeglicher sachlicher Begründung. Rechtsgrundlage ist eine in diesem Jahr erlassene Verwaltungsrichtlinie zur Haushalts- und Wirtschaftsführung 2012.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.