Nolle: „Nebelbomben statt Aufklärung“

Karl Nolle, Obmann im 3. Untersuchungsausschuss ‚Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen‘ der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zu den Informationen vorenthaltener Akten im Zuge der Aufarbeitung der NSU-Affäre: „Ulbig (CDU) sollte nach dem erneuten offensichtlichen Versagen von Polizei und Verfassungsschutz für sich klären, welches Maß an Zumutungen er der Öffentlichkeit weiter mit Unschuldsmiene präsentieren möchte.

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.