Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Bundesautobahn 9 – Kilometer 105.5. Zwei Sattelzüge befuhren am Dienstagmittag die Bundesautobahn (BAB 9) in Richtung Berlin. Am Kilometer 105,5 kam es zum Verkehrsunfall zwischen beiden Fahrzeugen. Der Fahrer des tschechischen Sattelzuges wollte ein Telefonat annehmen und lenkte daher sein Fahrzeug auf den Standstreifen. Der nachfolgende deutsche Sattelzug bemerkte dies zu spät und kollidierte linksseitig mit dem vor ihm schwenkenden Auflieger. Dabei riss er dem tschechischen Sattelzug die linke Seite (sechsTonnen Ladung von Hygieneartikeln) auf. Dadurch wurden die Ladung von Hygieneartikeln über zwei Fahrbahnen verstreut. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 80.000 Euro.
Im Zuge der zeitaufwändigen Aufräumarbeiten der beiden Richtungsfahrbahnen war zeitweise nur die linke Fahrspur für den öffentlichen Verkehr befahrbar. Beide Sattelzüge mussten anschließend defekt abgeschleppt werden.