Stresstest bei Atomkraftwerken: Akute Gefahr durch Reaktoren in Temelin und Dukovany

Dresden. Nach den Berichten über Sicherheitsmängel bei europäischen Atomkraftwerken fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen die schnelle Abschaltung der tschechischen Atommeiler in Temelin und Dukovany. Der GRÜNEN-Landesvorsitzende Volkmar Zschocke warnt: "Die Reaktoren sind eine akute Gefahr für Gesundheit und Eigentum der tschechischen und deutschen Bevölkerung." Zschocke verweist auf Vorabberichte über die Ergebnisse des EU-Stresstests für Atomkraftwerke.
In beiden Kraftwerken gäbe es beispielsweise keinen ausreichenden Notfallplan, um die Reaktoren im Ernstfall komplett herunterfahren zu können. Systeme zur Vermeidung von Wasserstoffexplosionen bei Havarien würden fehlen.
Zschocke: "Es ist erschreckend, welche Mängel der Stresstest offenbart. Die Betreiber haben aus den bisherigen Zwischenfällen im Pannenreaktor Temelin offenbar nichts gelernt. Das systematische Herunterspielen der Risiken ist nicht länger hinnehmbar!"
Schon aufgrund der räumlichen Nähe der Atomkraftwerke zu Sachsen seien Auswirkungen nicht auszuschließen: "Temelin liegt keine 200 Kilometer von der sächsischen Grenze entfernt. Es ist blauäugig, zu glauben, dass bei einem schweren Störfall Sachsen keine Gefahr droht."
Zschocke fordert die Staatsregierung auf, bei der tschechischen Regierung auf die schnelle Abschaltung der Reaktoren zu drängen: "Wir brauchen jetzt keine weiteren Beruhigungspillen aus Dresden oder Prag. Wenn Minister Kupfer etwas aus Tschernobyl und Fukushima gelernt hat, darf er nicht länger die Hände in den Schoß legen. Echte Sicherheit bringt nur die Abschaltung."
Pressemitteilung 2012-53 vom 4. Oktober 2012

Den ganzen Beitrag lesen auf: Grüne Sachsen News