Zur falschen Flasche gegriffen? Milchlaster-Fahrer hatte 1,0 Promille intus

Großschirma – (Ki) Ein Milchlaster verunglückte am Dienstagmorgen auf der B 101. Der Fahrer (57) war gegen 5.45 Uhr, ca. 500 m nach dem Abzweig Kleinvoigtsberg in Richtung Großvoigtsberg, in einer leichten S-Kurve, vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit und aufgrund von Alkoholeinfluss mit seinem Lastzug ins Schleudern geraten. Der betankte Lastzug (Mercedes mit Auflieger Blumhardt) kam daraufhin von der Fahrbahn ab. Die Zugmaschine blieb halb auf der Straße, halb auf der Böschung stehen. Der Milchtank-Auflieger kippte auf dem angrenzenden Rapsfeld um. 
Der Lasterfahrer überstand den Unfall ohne Verletzungen. 
Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann betrunken gefahren war. Laut Atemalkoholtest hatte er 1,0 Promille intus. Eine Blutentnahme folgte. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.
Der Auflieger ist mit ca. 20.000 Euro ein Totalschaden, die Zugmaschine weist Schäden in Höhe von rund 5.000 Euro auf. Der Schaden am Rapsfeld wird auf rund 200 Euro geschätzt. Die Betoneinfassung eines überirdischen Abwassersammelbehälters wurde bei dem Unfall ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen (ca. 1.000 Euro Schaden). 
Wie viel Milch der Lastzug transportiert hat, ist derzeit nicht bekannt. Ein Teil der Ladung lief aus dem umgekippten Auflieger aus und auf das Feld. 
Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Auflieger wurde mit Unterstützung eines nahen landwirtschaftlichen Betriebes geborgen. Gegen 10.45 Uhr war die Unfallstelle beräumt.