Dulig bietet Tillich Zusammenarbeit beim Schuldenabbau an

Vor dem Parteitag des CDU-Landesverbandes Sachsen bietet Martin Dulig, der sächsische SPD-Landesvorsitzende, dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich die Zusammenarbeit beim Schuldenabbau an:

„Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben bereits im Juli ein Konzept vorgelegt, wie man den Freistaat Sachsen bis zum Jahr 2024 schuldenfrei machen kann. Dabei reicht es nicht, wie die Regierung das derzeit tut, um jeden Preis willkürlich im Haushalt zu kürzen. Eine Konsolidierung darf nicht die zukünftige Leistungsfähigkeit unseres Landes gefährden.

Daher planen wir im gleichen Zeitraum, in dem 5,7 Milliarden Euro an Schuldentilgung vorgesehen sind, auch 2,75 Milliarden Euro – zusätzlich zum bisherigen Budget – für die Zukunft unserer Kinder ein. Gleichzeitig möchten wir 1 Milliarde Euro für die Innovationsinitiative „Zukunftsland Sachsen“ ausgeben, um Sachsen zum erfolgreichsten ostdeutschen Bundesland zu machen.

Im Interesse der Menschen und des Landes biete ich Herrn Tillich die Zusammenarbeit beim Schuldenabbau an. Wir haben, was ihm fehlt: die nötigen Ideen und den Willen zur Gestaltung der Zukunft unseres Landes Sachsen!“

Den ganzen Beitrag lesen auf: SPD Sachsen – Anpacken. Für Sachsen.