Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 14 mit einer schwer verletzten Person

A 14 Magdeburg – Dreieck Nossen, zwischen Klinga und Rastanlage Muldental Süd –
Alle beteiligten Fahrzeuge befuhren gestern gegen 10.37 Uhr die A 14 in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Klinga und Grimma kam der Fahrverkehr aufgrund zweier vorangegangener Unfälle zum Stillstand. Es herrschte starker Schneefall und die Fahrbahn war schneebedeckt bzw. verweht. Ein LKW Scania (SK) befand sich auf dem linken Fahrstreifen und kam zum stehen. Ein LKW Mercedes (D) fuhr vom rechten in den linken Fahrstreifen und prallte leicht gegen den LKW Scania, anschließend kam der Mercedes zum Stillstand. Ein PKW VW (CZ) konnte dem LKW Scania nicht mehr ausweichen und fuhr auf diesen auf. In der Folge kam der hinter dem PKW VW fahrende LKW Volvo (CZ) nicht rechtzeitig zum Stillstand, touchierte den PKW VW und fuhr schließlich auf den LKW Mercedes auf und schob diesen auf den LKW Scania auf. Dabei wurde der 26-jährige Fahrer vom LKW Mercedes schwer verletzt. Auf dem rechten Fahrstreifen fuhren die LKWs MAN (RO), Volvo (PL) und DAF (D). Sie stießen im Ausweichmanöver zusammen. Der nachfolgende PKW Audi (D) wurde dabei zwischen den LKW Volvo (CZ) und dem LKW MAN (RO) eingekeilt. Sachschaden an allen Fahrzeugen ca. 95.000 Euro. Vollsperrung der BAB 14 bis 17.40 Uhr.