Geldautomat manipuliert – 20 Euro erlangt

Zeit: 16.12.2012
Ort: Dresden-Löbtau
Am vergangen Sonntag hatten Unbekannte einen Geldautomaten an der Lübecker Straße manipuliert und so 20 Euro erlangt. Eine Frau hatte am Sonntag 20 Euro abheben wollen. Der Automat gab den Schein jedoch nicht aus. Nachdem sie sich Anfang dieser Woche an ihre Bank wendete, zeigte diese den Fall gestern bei der Polizei an. Dresdner Polizeibeamte untersuchten den Automaten. Am Geldausgabeschacht stellten die Beamten Kleberückstände fest. Vermutlich hatten Unbekannte eine Leiste mit Klebeband vor dem Geldausgabeschacht angebracht, umso die Ausgabe des Geldes zu verhindern. Beim Abbau der Leiste gelangen die Missetäter an das Bargeld. Ob noch weitere Bankkunden geschädigt sind, ist derzeit nicht bekannt. Ob dieser Fall mit einer gleichartigen Manipulation eines Geldautomaten in Dresden-Bühlau (siehe Medieninformation 461/2012 vom 10.12.2012) oder der Sicherstellung einer solchen Leiste in einer Bank am Dr. Külz-Ring in Verbindung steht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Polizei rät: Nutzen Sie nach Möglichkeit denselben Geldautomaten – so fallen Ihnen Veränderungen eher auf! Nutzen Sie keinen Geldautomaten, an dem Ihnen etwas ungewöhnlich erscheint! Verständigen Sie beim Verdacht der Manipulation die Polizei!