Heiligabend war ihnen nicht heilig/Wer sah die Randalierer?

Hainichen –  (Ki) Der Heiligabend war offensichtlich zwei bislang der Polizei unbekannten Randalierern nicht heilig. Die Spur ihres wüsten Streifzugs war von der Gerichtsstraße über den Oberen Stadtgraben, die Bahnhofstraße und die Frankenberger Straße bis nach Falkenau zu verfolgen. Die Täter rissen und brachen Zaunlatten ab und verbogen Werbeschilder, so am Penny-Markt und an einer Filiale der „Getränkewelt“. Dann warfen die Täter die Schilder samt Verankerung auf eine Wiese. Am Edeka-Markt brachte man einen Kleidercontainer zu Fall und schob mehrere Einkaufswagen zum Netto-Markt, wo sie dann umgekippt auf dem Fußweg lagen. In einem Baustellenbereich auf der B 169 in Falkenau waren mehrere Warnbaken und Verkehrsschilder umgeworfen worden. Pflastersteine und Europaletten flogen ebenfalls ins Grüne.
Ein Anlieferer sah gegen 2 Uhr am 24. Dezember 2012 am Penny-Markt auf der Frankenberger Straße in Hainichen zwei Gestalten, die sich im Gebüsch versteckten. Augenscheinlich waren es Jugendliche. Einer hatte eine blaue Jacke mit schwarzen Applikationen an, der andere trug eine graue Jacke. Als der Lkw-Fahrer auf das Marktgelände fuhr, sprangen beide auf und rannten weg.
Wer kann weitere Hinweise zu den beiden Verdächtigen geben, die möglicherweise in Falkenau wohnen? Wer ist durch die Randalierer ebenfalls zu Schaden gekommen und hat es der Polizei bisher nicht angezeigt? Unter Telefon 03727 980-0 nimmt die Polizei in Mittweida alle Informationen zu dieser Sachbeschädigung entgegen.