Allgemeines Einsatzgeschehen anlässlich des Jahreswechsels

Zeit: 31.12.2012. 20.00 Uhr bis 01.01.2013, 06.00 Uhr
Ort: Stadtgebiet Dresden; Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Im allgemeinen verlief der Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht friedlich. An der Großveranstaltung auf dem Dresdner Theaterplatz nahmen ca. 17.000 Personen teil. Kurz nach Mitternacht mussten Beamte auf der Münzgasse wegen einer Schlägerei tätig werden. Hier wurden sie massiv mit Feuerwerkskörpern beworfen. Dabei wurde eine 29-jährige Beamtin leicht verletzt. Außerdem wurde ein Einsatzfahrzeug durch die Pyrotechnik erheblich beschädigt, so dass dieses nicht mehr einsatzbereit war. In zwei Fällen stellten die Beamten eine größere Anzahl von nicht zugelassenen pyrotechnischen Erzeugnissen fest und beschlagnahmten diese (1 x 60 Stück und 1 x 80 Stück). Die Besitzer müssen sich nun wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz verantworten.
In der Einsatzleitzentrale wurden im benannten Zeitraum für die Stadt Dresden insgesamt 256 polizeilich relevante Einsätze erfasst. Dabei wurden unter anderem 15 Ordnungsstörungen, 16 Körperverletzungsdelikte und 26 kleinere Brände bearbeitet. 12 Personen verbrachten einen Teil der Silvesternacht infolge alkoholbedingter Hilflosigkeit zur Ausnüchterung in den Zellen des Polizeigewahrsams. Zur Bewältigung der Einsatzlagen wurden die Kräfte der Polizeidirektion Dresden im Stadtgebiet der Landeshauptstadt durch eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei unterstützt.
Auch in den Landkreisen war die Nacht von einer silvestertypischen Auftragslage geprägt. Insgesamt wurden hier im benannten Zeitraum 89 polizeilich relevante Einsätze bearbeitet. Der Großteil dieser Einsätze war auch wie in der Landeshauptstadt die Bearbeitung von kleineren Bränden, Körperverletzungen, Hilfeleistungen für Betrunkene und Ordnungsstörungen.