Einsatzschwerpunkte liegen in größeren Städten

Zwickau – (jm) Die Zahl der Einsätze in der Silvesternacht hat sich für die Polizei im Vergleich zum Vorjahr etwas verringert. Zwischen Adorf und Limbach-Oberfrohna mussten Beamte der Polizeidirektion Zwickau insgesamt 115 Mal ausrücken (Vorjahr: 136). Überwiegend wurden die Polizisten wegen zerstörter Briefkästen, brennender Mülltonnen und Lärmbelästigung gerufen. In seltenen Fällen gab es schwerwiegendere Auseinandersetzungen wie in Meerane und Zwickau. Hier wurden vier Menschen verletzt. Einsatzschwerpunkte bildeten erwartungsgemäß die größeren Städte Zwickau (29), Plauen (27) und Glauchau (25). Die Höhe der registrierten Sachschäden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. Insgesamt wurden 21 Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.