Landkreise Bautzen und Görlitz 01.01.2013, 08:00 Uhr – 20:00 Uhr polizeibekannt/angezeigt

In der Medieninformation am Neujahrstag sind bereits die Ereignisse der Silvesternacht in der Polizeidirektion Görlitz umrissen worden. Deren Nachwirkungen bekamen die diensthabenden Polizeibeamten auch am Neujahrstag zu spüren. Insgesamt 39 Sachbeschädigungen – vorwiegend in Zusammenhang mit Pyrotechnik – wurden über den Notruf des Führungs- und Lagezentrums polizeibekannt.

Größtenteils handelte es sich dabei um „gesprengte“ Briefkästen und damit einhergehende Zerstörungen an Klingel- und Wechselsprechanlagen sowie Haustüren. In drei Fällen (Bernsdorf, Hänichen, Großerkmannsdorf) waren Briefkästen der Deutschen Post das Ziel der sinnlosen Zerstörungswut. Die herausgefallenen Briefsendungen wurden durch die Polizei sichergestellt und der Post übergeben. Der insgesamt entstandene Sachschaden dürfte in die Tausende gehen.

Auch drei Haltestellen der Görlitzer Verkehrsbetriebe haben die Silvesternacht nicht unbeschadet überstanden. Am Demianiplatz, an der Rauschwalder Straße und am Alexander-Bolze-Hof benahmen sich Unbekannte derart „daneben“, dass Glasscheiben der Wartehäuschen zu Bruch gingen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 3.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz (Tel.: 03581 650-524) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In Großröhrsdorf und Horka setzten Feuerwerkskörper insgesamt drei Mülltonnen in Brand, auf der Maximilian-Kolbe-Straße in Bischofswerda verbrannte ein Papiercontainer.

Ein in Spitzkunnersdorf auf der Seifhennersdorfer Straße abgestellter Pkw Seat wurde mit Böllern beschädigt (Sachschaden ca. 200 Euro) und an einem auf der Görlitzer Gersdorfstraße abgeparkten Pkw BMW schlugen Unbekannte die Frontscheibe ein (Sachschaden ebenso ca. 200 Euro). Zwei Reifen eines Pkw Renault wurden in Weißwasser, Am Markt, mit einem spitzen Gegenstand zerstochen.

An einem Lkw, welcher in der Nacht zum neuen Jahr auf der Saarstraße in Kamenz abgestellt war, riss die Frontscheibe. Der oder die Täter hatten es wohl für eine „lustige Idee“ gehalten, einen Silvesterknaller unter dem Scheibenwischer detonieren zu lassen. Der Sachschaden an dem Fahrzeug wurde auf etwa 1.000 Euro beziffert.

An einer Gaststätte in Friedersdorf bei Neusalza-Spremberg wurde die Leuchtreklame eingeschlagen. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Auch die Fensterscheiben eines unbewohnten Mehrfamilienhauses in Kamenz, Nordstraße, zerstörten Unbekannte mittels Pyrotechnik. (sh)