Brand in Einfamilienhaus geht glimpflich aus

Rosenbach, OT Leubnitz – (ow) Der Brand in einem Einfamilienhaus an der Hauptstraße, nahe der Kirche, ist am Freitagvormittag noch einmal glimpflich ausgegangen. Bei Brandausbruch war nur ein 54-jähriger Bewohner anwesend. Dieser befindet sich nun wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung zur Beobachtung im Vogtlandklinikum. Diese hatte er sich vermutlich beim Löschversuch des im Keller ausgebrochenen Brandes zugezogen. Dort waren gegen 9:45 Uhr Pappen durch Aschereste in Brand geraten. Dabei kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die zu Anfang einen größeren Sachschaden vermuten ließ. Letztlich dürfte sich dieser aber im unteren vierstelligen Bereich bewegen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Leubnitz und Syrau kamen zum Löscheinsatz.